Hauptinhalt

Departement für Gesundheitsvorsorge

Dr. TdP Klaus Jakomet

Amba-Alagi-Straße 33
39100 Bozen
Tel. 1: +39 0471 909 202
Tel. 2: +39 0471 635 187
Fax: +39 0471 909 201

« zurück

News

Gesundheitsvorsorge | 14.07.2017 | 16:42

Endlich rauchfrei!

Der Abschied vom Glimmstängel ist kein leichter. Unterstützung auf dem Weg zum zigaretten-freien Leben gibt es bei verschiedenen Stellen im Südtiroler Sanitätsbetrieb. Das Angebot reicht von Rauchentwöhnungskursen in der Gruppe bis hin zu individuellen Beratungen. Hier finden Sie Termine, Uhrzeiten und Kontakte.

Foto: Fotolia_PuhhhaZoomansichtFoto: Fotolia_Puhhha

Bozen

Rauchentwöhnungskurs in deutscher Sprache ab September (7 Termine): 26. und 28. September, 3., 5., 10., 17. und 24. Oktober 2017 von 18.30 bis 20 Uhr. Kursleiterinnen sind Bettina Meraner und Juliane Unterhauser.

Rauchentwöhnungskurs in italienischer Sprache ab September (7 Termine): 18., 20., 25. und 27. September, 2., 9., und 16. Oktober 2017 von 18 bis 19.30 Uhr. KursleiterInnen sind Patrizia Panzani und Antonio Triani.

Informationen: Raucherberatungsstelle Pneumologischer Dienst,  W. A. Loew Cadonnaplatz 12, 39100 Bozen, Tel. 0471 909600 oder 909615, Montag bis Freitag, von 8.30-12.00 und von 14.00-16.00 Uhr.

Meran

Raucherentwöhnungskurs in deutscher Sprache ab Oktober (7 Abendeinheiten und eine individuelle Telefonberatung). Termine:  11., 17., 19., 24. und 31. Oktober, 7. November von 19 bis 21 Uhr. Ort: Goethestraße 7, Seminarraum (2. Stock). KursleiterInnen sind Simone Prantl (Psychologin/Psychotherapeutin) und Georg Dietl (Sozialassistent).

Informationen: Tel. 0473 251760, Serd.me@sabes.it (Dienst für Abhängigkeitserkrankungen Meran) und/oder Tel. 0473 251380 Betrieblicher Pneumologischer Dienst Meran.

Brixen

Die individuelle Therapie (Rauchentwöhnung) wird das ganze Jahr über angeboten. Ein Termin für Gruppentherapie wird möglich, wenn es ausreichend InteressentInnen gibt.

Informationen: Dienst für Abhängigkeitserkrankungen, Romstr. 5, Brixen, Tel. 0472 813 230.

Bruneck

Die individuelle Therapie (Rauchentwöhnung) wird das ganze Jahr über angeboten. Ein Termin für Gruppentherapie wird möglich, wenn es ausreichend InteressentInnen gibt.

Informationen: Dienst für Abhängigkeitserkrankungen, Andreas-Hofer-Straße 25, Tel. 0474 586 200.

  

Informationen: Abteilung Kommunikation, Marketing und Bürgeranliegen des Südtiroler Sanitätsbetriebes, Tel. 0471 907139

(EGF)



Andere Mitteilungen dieser Kategorie

Downloads
  Titel Download

Damit die auf dieser Seite vorhandenen PDF-Dokumente geöffnet und angezeigt werden können, muss ein PDF-Betrachter installiert sein.
Falls Sie noch keinen PDF-Betrachter installiert haben, entscheiden Sie sich jetzt für:
Laden Sie sichen einen Freien PDF-Betrachter herunter
einen Freien PDF-Betrachter
Adobe© Reader©
den Adobe© Reader©


Weil Leben Freude macht
Weil Leben Freude macht
Informationskampagne rund um das Thema Impfen (2017-18)
  1. Weil Leben Freude macht - Kurzversion
    36 Seiten (PDF 1555 KB)
  2. Weil Leben Freude macht Langversion
    64 Seiten, mit Fragen und Antworten, Literaturverzeichnis (PDF 1282 KB)
Die Selbstuntersuchung der Brust nach der MammaCare-Methode
Die Selbstuntersuchung der Brust nach der MammaCare-Methode
Mittels einer regelmäßigen, monatlichen Brustselbstuntersuchung, können Frauen einen Knoten, geringfügige Veränderungen, usw. frühzeitig entdecken und so wichtige Zeit gewinnen... Die MammaCare-Methode ist die einzige wissenschaftlich entwickelte Methode zur Brustselbstuntersuchung.
  1. Die Selbstuntersuchung der Brust nach der MammaCare-Methode
    (PDF 1661 KB)
Sicher aufwachsen von 1 bis 6 Jahre
Sicher aufwachsen von 1 bis 6 Jahre

  1. Sicher aufwachsen von 0 bis 6 Monate
    (PDF 4266 KB)
  2. Sicher aufwachsen von 6 bis 12 Monate
    (PDF 3670 KB)
  3. Sicher aufwachsen von 1 bis 3 Jahre
    (PDF 3213 KB)
  4. Sicher aufwachsen von 3 bis 6 Jahre
    (PDF 4883 KB)
  5. Checkliste für ein kindersicheres Zuhause
    (PDF 1962 KB)
Glücksspiel: Infos und Risiken
Glücksspiel: Infos und Risiken
Glücksspiele sind weit verbreitet. Die meisten Menschen gehen verantwortungsbewusst mit den Angeboten um. Glücksspiele können aber auch zum Risiko werden. Je früher Glücksspielsucht erkannt wird, desto besser sind die Chancen, sich ohne weitere finanzielle, gesundheitliche oder seelische Schäden aus der Abhängigkeit zu lösen.
  1. Glücksspiel: Infos und Risiken
    (PDF 1562 KB)
  2. Plakat
    (PDF 387 KB)
Handbuch zur Mundhygiene für Menschen mit Autismus und Down-Syndrom
Handbuch zur Mundhygiene für Menschen mit Autismus und Down-Syndrom
Menschen mit Down-Syndrom und mit Autismus tun sich mit der Mundhygiene besonders schwer bzw. sind viel anfälliger für Mundkrankheiten. Mit diesen beiden Broschüren können wir Menschen mit Down-Syndrom und Menschen mit Autismus eine wertvolle Hilfe an die Hand geben – genauso wie jenen, die sie betreuen und begleiten. Die Mundhygiene ist eine wichtige Vorsorge-Maßnahme, sie erspart mittelfristig schwerere Eingriffe und hilft damit auch die Lebensqualität zu erhöhen.
  1. Handbuch zur Mundhygiene (Autismus)
    (PDF 1588 KB)
  2. Handbuch zur Mundhygiene (Down-Syndrom)
    (PDF 1096 KB)