Hauptinhalt

Departement für Gesundheitsvorsorge

Departement für Gesundheitsvorsorge

Amba-Alagi-Straße 33
39100 Bozen
Tel. 1: +39 0471 909 211
Tel. 2: +39 0471 635 187
Fax: +39 0471 909 201
Web: http://www.sabes.it/gesundheitsvorsorge


Tätigkeiten:

Folgende Dienste bilden das beratende Komitee und arbeiten im Departement zusammen:

  • Dienste für Hygiene und öffentliche Gesundheit (Bozen, Meran, Brixen, Bruneck)
  • Dienst für Arbeitsmedizin (Betrieblicher Dienst)
  • Dienst für Sportmedizin (Bozen)
  • Pneumologischer Dienst (Betrieblicher Dienst)
  • Tierärztlicher Dienst (Betrieblicher Dienst)
  • Dienst für Diät und klinische Ernährung (Bozen)
  • Vertreterin der Ärzte und des akademischen leitenden Sanitätspersonals: Dr.in Loredana Latina
  • Vertreterin des nicht-ärztlichen Sanitätspersonals: Dr.in Gundula Gröber

Das betriebsweite Departement beschäftigt sich vor allem damit, Gesundheitsrisiken auf den Grund zu gehen und zu bekämpfen, es bewertet und interpretiert Daten aus dem Gesundheits- aber auch aus dem Umweltbereich. Durch die Zusammenarbeit mit betrieblichen Diensten und landesweiten Abteilungen werden Untersuchungen, Projekte und Forschungsarbeiten möglich, ebenso wie die Ausarbeitung von Leitlinien, Prozessprotokollen und Vorsorgeprogrammen. Das Departement für Gesundheitsvorsorge wurde mit Beschluss des Generaldirektors Nr. 258 vom 06.12.2011 eingerichtet.

Webseite: www.sabes.it/gesundheitsvorsorge

Departementdirektor/in

Koordinator/in

News

Gesundheitsvorsorge | 27.10.2017

Die Umsetzung des Impfdekrets läuft auf Hochtouren

Impfdekret-Umsetzung läuft im Sanitätsbetrieb auf Hochtouren

In den nächsten 14 Tagen stehen einige wichtige Termine für die Umsetzung des neuen staatlichen Impfdekrets auf der Tagesordnung. Am kommenden Dienstag, 31.10.2017, ist Abgabeschluss für Impfstatus-Bescheinigungen des Südtiroler Sanitätsbetriebs in den Schulen. Deshalb hat SABES den Schulen und auch wiederholt den Kindergärten ein Schreiben zur weiteren Vorgangsweise zukommen lassen. Ein besonderer Appell geht an alle Eltern, die Impfdokumentation fristgerecht abzugeben.

Gesundheitsvorsorge | 20.10.2017

Neue Broschüren zur Mundhygiene für besondere Menschen

Neue Broschüren zur Mundhygiene für Menschen mit Autismus und Down-Syndrom

Heute wurde in der Landesfachhochschule für Gesundheitsberufe Claudiana die Broschüren „Handbuch zur Mundhygiene für Menschen mit Down-Syndrom“ und „Handbuch zur Mundhygiene für Menschen mit Autismus“ der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Informationsbroschüren gibt es in deutscher und italienischer Sprache.

Gesundheitsvorsorge | 19.10.2017

70 Jahre Grippeschutzprogramm – Impfung startet

70 Jahre Grippeschutzprogramm – Impfung startet

„Wir kommen der Grippe zuvor – sich selbst und andere schützen“: am Montag 23. Oktober 2017 beginnt die Grippeschutzimpfung in Südtirol. Die Erhöhung der Impfrate ist seit mittlerweile 70 Jahren ein wichtiges Ziel im Bereich der Gesundheitsvorsorge. 1947 startete die WHO das global koordinierte Programm zur Eindämmung des Grippevirus. 2017 kommt ein Impfstoff zum Einsatz, der noch treffsicherer ist.

Downloads
  Titel Download

Damit die auf dieser Seite vorhandenen PDF-Dokumente geöffnet und angezeigt werden können, muss ein PDF-Betrachter installiert sein.
Falls Sie noch keinen PDF-Betrachter installiert haben, entscheiden Sie sich jetzt für:
Laden Sie sichen einen Freien PDF-Betrachter herunter
einen Freien PDF-Betrachter
Adobe© Reader©
den Adobe© Reader©


Department für Gesundheitsvorsorge
Department für Gesundheitsvorsorge
Kontakte und Aufgabenbereiche (2016)
  1. Department für Gesundheitsvorsorge
    (PDF 5884 KB)
Tipps für ein gesundes Leben
Tipps für ein gesundes Leben
...aus den Bereichen Ernährung, Kardiologie, Pneumologie und Sportmedzin
  1. Ernährung: Gesundheit beginnt bei Tisch
    (PDF 4282 KB)
  2. Kardiologie: Dein Herz wird’s dir danken!
    (PDF 2352 KB)
  3. Pneumologie: Rauchen macht nicht erwachsen
    (PDF 1983 KB)
  4. Sportmedizin: Sportlich die Welt erleben
    (PDF 2966 KB)
Schimmel und Gesundheit - Wissen ist mehr
Schimmel und Gesundheit - Wissen ist mehr
„Schimmel“ ist ein Sammelbegriff für verschiedene mikroskopisch kleine Pilze. Die Sporen der Schimmelpilze dringen beim Lüften in die Innenräume ein, was unter normalen Bedingungen keine Probleme verursacht. Wenn die Sporen jedoch auf feuchte Materialien gelangen und sich dort vermehren, stellt es sehr wohl ein Problem dar. In diesem Faltblatt des Dienstes für Hygiene finden sich einige Tipps zur Vorbeugung und Behandlung von Schimmelbefall.
  1. Schimmel und Gesundheit - Wissen ist mehr
    (PDF 2694 KB)
  2. Mould and Health
    (PDF 2690 KB)
  3. Schimmel und Gesundheit - arabisch
    (PDF 888 KB)
Kopfläuse - Informationen zur Vorbeugung
Kopfläuse - Informationen zur Vorbeugung
Mit dem Thema Kopfläuse sollte offen umgegangen werden. Eine Diskriminierung betroffener Kinder ist zu vermeiden. Läusebefall kommt sehr häufig vor und hat nichts mit mangelnder Hygiene zu tun. Je früher ein Kopflausbefall entdeckt wird, umso einfacher ist die Behandlung und eine weitere Ausbreitung kann verhindert werden. Regelmäßige Kontrollen und die pflichtbewusste Meldung des Läusebefalls seitens der Eltern sind die beste Vorbeugung. Foto © K. Zernecke - Fotolia.com
  1. Kopfläuse: Übertragung, Behandlung, Vorbeugung
    (PDF 213 KB)
  2. Infoblatt
    (PDF 78 KB)
Tigermücke - Wie schützen wir uns?
Tigermücke - Wie schützen wir uns?
Was können wir unternehmen, um die Ausbreitung der Tigermücken zu vermeiden? Wie schützen wir uns? Worauf soll Tropenreisende besonders achten?
  1. Bekämpfung der Mückenlarven: empfohlene Produkte
    (PDF 7780 KB)
  2. Die Tigermücke geht auf Reisen
    (PDF 1593 KB)
  3. Maßnahmen zu Hause
    (PDF 526 KB)