Hauptinhalt

Ärztliche Direktion

Wo finden Sie uns? Sitz, Hauptgebäude, Eingangshalle, rechts
Direktor: Dr. Flavio Girardi
Ärzteteam: Dr.in  Mirella Bombonato, Dr.in Elisabeth Montel, Dr.in Rosanna Loss
Sekretariat:
Tel. +39 0471 908 504
Fax 0471 908 831
E-Mail: dirmed.bz@sabes.it

Welche sind unsere Aufgaben?
Die Ärztliche Direktion hat die Leitung des Krankenhauses Bozen inne und erfüllt folgende Funktionen:

  1. Funktionen im Bereich Hygiene;
  2. rechtsmedizinische Funktionen;
  3. organisatorische Funktionen;
  4. Verbreitung von Methoden zur kontinuierlichen Qualitätsverbesserung der Leistungen;
  5. Sammlung der Betriebsdaten des Krankenhauses und Verfassung der betreffenden Berichte;

Mitarbeit an der Erreichung der Betriebsziele in Zusammenarbeit mit der Generaldirektion vor allem durch:

  • Controlling
  • Budgetverhandlungen mit den Verantwortlichen der Abteilungen und Dienste
  • Jahres- und Dreijahresprogrammierung
  • die Planung der Ankäufe von medizintechnischen Geräten.

Die detaillierte Beschreibung der Funktionen der Ärztlichen Direktion des Krankenhauses ist in der Geschäftsordnung des Sanitätsbetriebes nachzulesen (siehe auch: Auszug aus der Geschäftsordnung mit den Funktionen der Ärztlichen Direktion des Krankenhauses).

Krankengeschichten
Telefon: 0471 908 210
Fax: 0471 908 831
E mail: ccdirmed.bz@sabes.it
Stundenplan: Montag bis Freitag von 9:00 bis 12:00 Uhr

Antrag um Ausstellung der Krankengeschichte

Geburtsmeldungen
Telefon: 0471 908 206
Fax: 0471 908 831
E mail: dirmed.bz@sabes.it
Stundenplan: Montag bis Freitag von 8:30 bis 12:00 Uhr und von 14:00 bis 16:00. Samstag von 9:00 bis 11:00 Uhr

 

Dienste unter direkter Leitung der Ärztlichen Direktion:

  • Dienst für Krankenhaushygiene unter der Leitung von Frau Dr. Mirella Bombonato
  • Operationssaal (Koordinatorin: Frau Marlene Von Leon);
  • Zentralsterilisation (Koordinator: Herr Damiano Polli);
  • Dienst für Sozialassistenz (Koordinatorin: Frau Daniela Pintarelli);
  • Poliambulatorien (Koordinatorin: Frau Astrid Santoni);
  • Bibliothek (Koordinatorin: Dr.in Elisabeth Montel);

Dienst für Krankenhaushygiene

Verantortliche: Dr.in  Mirella Bombonato
Tel. +39 0471 908 504
Fax 0471 908 831
E-Mail: dirsan@asbz.it 


Dienst für Sozialassistenz

Wo finden Sie uns?

Krankenhaus: Mehrzweckgebäude, Erdgeschoss, hellblauer Bereich
Sprechstunde: Montag- Freitag 9:00-10:30 Uhr
Fax 0471 907 407
Koordinatorin: Dr. Daniela Pintarelli; daniela.pintarelli@sabes.it; Hauptgebäude, 4.Stock, roter Bereich, Zimmer Nr. 4.322; Tel. 0471 907 471 
SA Dr. Claudia Zanolli; claudia.zanolli@sabes.it  Tel. +39 0471 908 209
SA Enrico Lampis; enrico.lampis@sabes.it; Tel. +39 0471 908 801
SA Dr.in Federica Vitrugno; federica.vitrugno@sabes.it  Tel. +39 0471 435 228
SA Cinzia Galati; cinzia.galati@sabes.it; Tel. 0471 908 715

Gebäue W: Abteilung Geriatrie, 2. Stock
SA Maria Magdalena Rainer; MariaMagdalena.Rainer@sabes.it; Tel. +39 0471 909890 und Anrufbeantworter

Der Sozialdienst im Krankenhaus

Die Hauptaufgabe des Krankenhaus-Sozialdienstes ist die Beratung und psycho-soziale Betreuung von PatientInnen und Angehörigen, die infolge von Krankheit gezwungen sind, ihr Leben und ihren Alltag neu zu organisieren. Problemsituationen können sich aufgrund des hohen Alters, aufgrund von Traumen mit Folgen wie Invalidität oder Arbeitsunfähigkeit ergeben, oder in Zusammenhang mit chronischen oder degenerativen Erkrankungen auftreten.

Sozialarbeit betont daher die Alltags- und Lebensweltorientierung der Patienten und ist im Sinne eines ganzheitlichen Ansatzes bestrebt, die Person in ihrem perönlichen, familiären und sozio-kulturellen Kontext wahrzunehmen.

Der Krankenhaus-Sozialdienst richtet sich an stationär aufgenommene Patienten und bietet Betreuung, Beratung und Unterstützung an, um dem Hineinschlittern in soziale Notlagen vorzubeugen.

Für alle Patientengruppen wird professionelle Beratung, Vernetzungsarbeit und geschützte Entlassung, Kontakt mit verschiedenen sozialen Einrichtungen und Diensten im Sinne einer Integrationsarbeit zwischen Krankenhaus und territorialen Diensten geboten.

Der/die SozialassistentIn hilft dem Patienten sich, durch gezielte Gesprächsführung, mit der problematischen Situation auseinander zu setzen , um dann gemeinsam Lösungsmöglichkeiten zu erarbeiten.
Dies geschieht durch:
Sozialberatung, die je nach Situation unterschiedlich sein kann:

  • Beratungs- und Orientierungsgespräch zur Klärung von krankheitsbedingten Problemen und Bedürfnissen,
  • unterstützende Gespräche, um die persönlichen und familieninternen Ressourcen zu erkennen, einzuschätzen und zu aktivieren,
  • Gespräche, die darauf ausgerichtet sind, eine Problemsituation genau zu studieren und zu erfassen, um dann gezielte externe Hilfelseistungen zu organisieren.

 Vermittlung bzw. Vernetzung von vorhandenen Ressourcen durch:

  • Individualisierung und Einbindung von Personen (Angehörigen, Freunde, BetreuerInnen, Freiwillige) die den Patienten unterstützen können,
  • Aktivierung und Zusammenarbeit mit den zuständigen sozialen Diensten auf dem Territorium.

 Geschützte Entlassung, die dem Patienten eine Weiterbetreuung im familiären Umfeld oder in einer geschützen Umgebung ermöglicht:

  • Meldung an die Sozialdienste oder Hauspflegedienste der zuständigen Sozialsprengel,
  • Hilfestellung bei Einleitung der nötigen Prozeduren zur Aufnahme in Alters- und Pflegeheime.

Die Meldungen werden vom Personal der Abteilungen, vom Patienten selbst, von seinen Angehörigen, von verschiedenen Bezugspersonen oder von anderen sozialen Diensten entgegengenommen.


Interkulturelle Vermittlung/Mediation

Die interkulturelle Vermittlung dient der Verbesserung der Kommunikation und richtet sich sowohl an stationär aufgenommene ausländische Patienten, als  auch an jene, die sich bei den Ambulatorien des Krankenhauses vorgemerkt haben. Um den Dienst in Anspruch nehmen zu können, muss sich das Sanitätspersonal an die zuständigen Referenten des eigenen Gesundheitssprengels wenden.

Im Gesundheitssprengel Bozen ist dies der/die für die jeweilige Krankenhausabteilung zuständige Sozialassistent/in, während für die ambulanten Dienste die Koordinatorin Daniela Pintarelli kontaktiert werden muss (Tel. +39 0471 907 471 oder E-Mail: daniela.pintarelli@asbz.it). Es muss in jedem Fall die Muttersprache (und ev. andere Sprachen) des ausländischen Patienten, sowie eine Kontaktperson in der Abteilung angegeben werden. Bei einer programmierten ambulanten Visite sind außerdem Ort, Datum, Uhrzeit, sowie Name und Telefonnummer der beantragenden Kontaktperson anzugeben.


Ethikkomitee

Wo finden Sie uns? Hauptgebäude, Eingangshalle, rechts
Präsident: Dr.in Alicia Tavella
Sekretariat:
Tel. +39 0471 908 272/232
Fax 0471 909 018
 

Im Ethikkomitee, dessen Vorsitzende Dr.in Alicia Tavella ist, sind neben Experten aus dem klinischen Bereich und anderen Fachgebieten auch Fachpersonen von Freiwiligen- und Schutzorganisationen vertreten.

TÄTIGKEITEN
Bevor es klinische Prüfungen am Menschen genehmigt, prüft das Komitee die wissenschaftliche Relevanz, die klinische Zweckmäßigkeit und die ethischen Aspekte jedes einzelnen Ansuchens.

Das Komitee überwacht den Verlauf der genehmigten klinischen Prüfungen und nimmt deren Endergebnisse zur Kenntnis.

Formulare:


Medizinische Bibliothek

Wo finden Sie uns? Krankenhaus, Hauptgebäude, Grüner Aufzug, 1. Stock
Direktor:  Dr. Flavio Girardi (Ärztliche Direktion)
Bezugsperson: Dr.in Elisabeth Montel
Öffnungszeiten: Montag-Freitag, 08:00-14:00 Uhr
Tel. +39 0471 908 259 / 909 883
Fax 0471 909 014
E-Mail: biblio@sabes.it

Welche sind unsere Aufgaben?

Die medizinische Bibliothek besitzt 573 medizinisch-wissenschaftliche und verwaltungstechnische Zeitschriften in verschiedenen Sprachen (Italienisch, Deutsch, Englisch) und ca. 19.000 Bücher, die in den verschiedensten Sprachen verfasst und teils von aktuellen, teils von historischem Wert sind.

Die Bibliothek verfolgt das Ziel, das Studium der medizinischen und biologischen Wissenschaften sowie der technischen und wissenschaftlichen Bereiche des Gesundheitswesens zu fördern. Dies geschieht durch: 

  • die Literaturrecherche;
  • die Dokumentlieferung von wissenschaftlichen Artikeln seitens anderer Bibliotheken  (Dokumentlieferung);
  • die Bereitstellung von audiovisuellen Medien, die für wissenschaftliche Tätigkeiten und zu Lehrzwecken erforderlich sind;
  • die organisatorische Unterstützung bei Kongressen, Tagungen, Seminaren und Ähnlichem;
  • die Verwaltung des Kongresssaals und der Sitzungssäle (http://www.services.asbz.it/modulistica/ElencoModuliByRep.asp);

        

Nachschlagen und Verleih

Die Bibliothek ist dem ganzen Personal des Gesundheitswesens (Ärzten, Krankenpflegern, Technikern und Verwaltungsangestellte) sowie den Studenten der verschiedenen medizinischen Fachrichtungen, den Dozenten und den Forschern zugänglich.

Die Bibliothek verfügt über einen Lesesaal mit 44 Sitzplätzen und über 8 Internetzugänge.

Vor Ort ist die gesamte Literatur, die in den offenen Regalen aufliegt, für die Konsultation frei zugänglich und zwar: Zeitschriften, Wörterbücher, Lexika, Videos und Bücher, die für Arzt und Krankenpfleger von Interesse sind.

Nur interne Nutzer dürfen die Bücher ausleihen. Die Ausleihfrist beträgt einen Monat und kann bis zu maximal 60 Tage verlängert werden.

Literaturrecherche und Fernleihe

  • wenn die Literatur in der Bibliothek vorhanden ist: 

Das Personal der Bibliothek gewährleistet einen Fotokopierdienst für das vorhandene Material ausschließlich für Studienzwecke gemäß den geltenden Bestimmungen über das Urheberrecht (Gesetz Nr. 633/1941, geändert durch das Gesetz Nr. 248/2000). Nicht mehr als 15% eines Buches oder einer Zeitschrift, Werbeseiten ausgenommen, darf kopiert werden. Dieser Anteil darf nur bei seltener Literatur, die nicht in den Verlagskatalogen aufscheint, mit Selbstbescheinigung des Nutzers, der diese Bedingung bestätigt, überschritten werden. 

  • wenn die Literatur in der Bibliothek nicht vorhanden ist: 

Die Bibliothek gewährleistet die Lieferung von Artikeln aus Zeitschriften, die andere Bibliotheken und Dokumentationszentren besitzen, immer unter Beachtung des Urheberrechts. Aus diesem Grund ist die Bibliothek mit ihrem Bestand im Catalogo Nazionale dei Periodici Italiani (ACNP) vertreten.

Der Dienst ist kostenlos, wenn   der gewünschte Artikel von Bibliotheken, die die gegenseitige Unentgeltlichkeit garantieren, bezogen wird.   Anderenfalls gehen die angeforderten Spesen von auswärtigen Bibliotheken, gänzlich zu Lasten des Beziehers des Artikels, auch im Falle eines internen Nutzers.

Die Artikelanfrage kann auch telefonisch, über Fax oder e-mail erfolgen. 

Ressourcen

  1. Zeitschriften Gesundheitsbezirk Bozen 2017 [EXCEL]
  2. Bibliotheksordnung [PDF]

Nützliche Links

Biblioteca medica virtuale  Portal über welches ärztlich-wissenschaftliche Zeitschriften und Datenbanken zugänglich sind 

Pub med  Datenbank der "National Library of Medicine", der Nationalbibliothek für Medizin der USA