Hauptinhalt

Zentrum für psychische Gesundheit (Z.P.G.) Salten-Schlern, Unterland und Überetsch

Welttag der Psychischen Gesundheit

Kontakte

Wo finden Sie uns? Bozen, Rosministraße 42
Primar: Prof. Dr. Andreas Conca
Verantwortliche: Dr.in Elda Toffol
Koordination: Fabio Carpi
Sekretariat: Tel. 0471 305 810/811, Montag-Freitag 8:30-13:00 und 14:00-17:00 Uhr
Fax 0471 305 829
E-Mail: zpg.rosministraße@sbbz.it 

Außensitze (mit täglichen Öffnungszeiten)

Neumarkt
Wo: Bonattiplatz 1, Tel. 0471 829 253, Fax +39 0471 829 261
Wann: Montag-Freitag 8:30-12:30 Uhr; 
Nachmittag 14:00-17:00 Uhr, Sekretariat ZPG Tel. 0471 305 810/811

Leifers
Wo: Schuldurchgang 8, Tel. 0471 953 995, Fax +39 0471 594 729
Wann: Montag-Freitag 8:00-12:30 Uhr
Nachmittag 14:00-17:30 Uhr, Z.P.G. Rosministr. 42

Außensitze (an einem Wochentag geöffnet)

Eppan
Wo: J.-G.-Plazer-Str. 29, Tel. 0471 670 808
Wann: Donnerstag 14:00-16:00 Uhr

Kaltern
Wo: Rottenburgplatz 1, Tel. 0471 962 311
Wann: Montag 9:00-12:00 Uhr

St. Ulrich
Wo: Purgerstr. 14, Tel. 0471 797 780 und 0471 781 327, Fax +39 0471 797 783
Wann: Donnerstag 10:00-12:00/14:00-16:00 Uhr; jeden 1. u. 3. Mittwoch/Monat; 10:00-12:00/14:00-16:00 Uhr

Kardaun
Wo: Steineggerstr. 3 - Tel. 0471 360 167, Fax +39 0471 360 022
Wann: Dienstag 14:00-17:00 Uhr

Ritten
Wo: Petermayrstr. 25; 39054 Klobenstein, Tel. 0471 357 718
Wann: Dienstag 14:00-17:00 Uhr

Sarnthein
Wo: Postwiese 1, Tel. 0471 624 609
Wann: Jeden 2.-4. Mittwoch im Monat, 09:00-12:00 /14:00-16:00 Uhr


Über uns

Das ZPG organisiert und koordiniert alle Maßnahmen im Bereich der psychischen Gesundheit auf dem Territorium mit dem Ziel, der Patientin bzw. dem Patienten eine umfassende Betreuung in seinem Lebensumfeld zu ermöglichen.
Es arbeitet nach dem Prinzip der therapeutischen Kontinuität, es betreut die Patientinnen und Patienten in den verschiedenen Phasen der Störung auch unabhängig vom Ort des Aufenthaltes. Es folgt dem Kriterium eines integrierten Bio-Psycho-Sozialen-Ansatzes, im Sinne einer engen Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Berufsbildern wie ärztlichem Personal, Psychologinnen/Psychologen, Sozialassistentinnen/-assistenten, Pflegepersonal und in einer Netzarbeit mit anderen sozialen und medizinischen Diensten, vor allem mit den lokalen Diensten und dem ärztlichen Personal für Allgemeinmedizin.
Es erarbeitet Einzeltherapie- und Gruppentherapieprogramme, stimmt sie ab und setzt sie um, bespricht mit der Patientin bzw. dem Patienten und seiner Familie die individuellen Programme für Behandlung und Rehabilitation und führt Maßnahmen zur Vorbeugung der psychischen Störungen im Bereich der psychischen Gesundheit durch.

Es zeichnen sich vor allem zwei mögliche Behandlungsstufen ab:

A) Die Behandlung der einfachen psychischen Störung:
Für Personen mit leichtgradigen Psychsichen Störungen sieht das Therapieangebot folgende Schritte vor:

  • Kontaktaufnahme, Abklärung und Indikationsstellung, bei der mit dem Betroffenen vereinbart wird, ob im ZPG hier betreut oder an einen anderen Dienst überwiesen wird (z.B. ärztliches Personal für Allgemeinmedizin, Psychologischer Dienst), mit dem bereits Vereinbarungen zur Zusammenarbeit bestehen
  • Kurzeitbehandlung, bei Bedarf mit psychopharmakologischer Behandlung
  • Kurze bis mittelfistige Psychotherapie und sozialarbeiterische Unterstützung
  • Gruppenpsychotherapie
  • Selbsthilfegruppe

B) Behandlung einer komplexen psychischen Störung von Seiten des ZPG:
Für Personen mit psychotischen Störungen, Schizophrenie, schweren affektiven Störungen, Persönlichkeitsstörungen mit schwerwiegenden Verhaltensstörungen sieht der Behandlungsweg folgende Maßnahmen vor:

  • Patientenübernahme durch das zuständige ambulante Behandlungsteam
  • Erstellung eines individuell abgestimmten Behandlungsplanes, das sich aus den Bausteinen  Einzelpsychotherapie, psychopharmakologische Therapie, soziale Betreuung sowie stufenweise Eingliederung in eine Psychotherapiegruppe zusammensetzt. Bei Bedarf kann das ZPG eine Aufnahme im Krankenhaus oder in den geschützten Wohneinrichtungen veranlassen
  • Die Koordinierung der Stabilisierungsphase umfasst die Erarbeitung eines Rehabilitationsprogrammes, die Ernennung eines "case managers", die Einleitung psychoedukativer Maßnahmen und die schrittweise Einbindung in eine Selbsthilfegruppe. Es besteht die Möglichkeit einer Aufnahme in ein Rehabilitationszentrum oder in eine geschützte Wohnstruktur

Das ZPG und der Empfangsdienst bieten folgende Leistungen an:

  • Empfangsdienst
  • Patientenannahme
  • Individuelle Psychotherapie, Gruppenpsychotherapie oder Familientherapie
  • Pharmakotherapie
  • Soziale Maßnahmen und Betreuungsmaßnahmen
  • Krisenintervention
  • Projektbezogene Zusammenarbeit
  1. Tätigkeit der Liaisonspsychiatrie im Bereich des multidisziplinären Ambulatoriums für Essstörungen
  2. Umfassende Sofortmaßnahme beim erstmaligen Auftreten einer Psychose
  • Erhaltung der körperlichen Gesundheit Ärztliche ZeugnisseBeratung für sozialpsychiatrische Einrichtungen und Altersheime
  • Rechtsmedizinische Beurteilungen

 

» zurück zur Liste der Abteilungen & Dienste