Hauptinhalt

Für MitarbeiterInnen

In diesem Bereich finden sich gesammelte Informationen für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Südtiroler Sanitätsbetriebes.

> Zum Lohnstreifen-Portal  

Starten Sie Ihren Web-Browser, am besten Internet Explorer 8. Melden Sie sich an mit: asb\Windows-Benutzer und Ihrem Windows-Passwort.

News

Mitarbeiter/innen | 04.10.2017 | 14:43

Der Heli-Doc geht in Pension

Manfred Brandstätter, Primar der Landesnotrufzentrale 118, wurde heute von Generaldirektor Thomas Schael in den Ruhestand verabschiedet. Brandstätter war der „Vater“ des Dienstes, mit 67 Jahren geht dieser nun in Pension.

Generaldirektor Thomas Schael (re.) zu Primar Manfred Brandstätter: "Danke für die Weitsicht"ZoomansichtGeneraldirektor Thomas Schael (re.) zu Primar Manfred Brandstätter: "Danke für die Weitsicht"

Die Notfallmedizin ist eines der heikelsten Gebiete der Medizin – wohl in wenigen Bereichen muss so schnell eine Entscheidung gefällt werden, die über Leben und Tod richten kann. Ein Druck und Stress, der besonders bei Hubschraubereinsätzen noch zunimmt – immerhin ist man meist ziemlich allein in einer entlegenen Gegend, das nächste Krankenhaus ist weit entfernt. Manfred Brandstätter ist damit tagtäglich konfrontiert; seit 17 Jahren ist er Primar des Dienstes, verantwortlicher Arzt jedoch schon seit 1993. Unzählige Einsätze hat er selbst getätigt.

 Generaldirektor Thomas Schael wünscht dem scheidenden Primar alles Gute und dankt für die Weitsichtigkeit: „Einen Dienst wie die Landesnotrufzentrale an einem Ort wie Südtirol mit seinen Bergen, entlegenen Tälern und Dörfern und nicht zuletzt sehr vielen Touristen, aufzubauen, das bedeutet Leben retten. Ich glaube, es ist daher mehr als folgerichtig, dass ich im Namen vieler Patientinnen und Patienten für diese Weitsicht danke. Er hat einen modernen Dienst aufgebaut, um den uns andere Regionen beneiden.“

Der Nachfolger von Manfred Brandstätter wird vom Südtiroler Sanitätsbetrieb im Laufe der kommenden Wochen anhand eines Wettbewerbs ermittelt.

Informationen für die Medien:
Abteilung Kommunikation, Marketing und Bürgeranliegen des Südtiroler Sanitätsbetriebes, Tel. 0471 907139

(SF)