Hauptinhalt

Rehabilitation

Kontakte

Primarin: Dr. Bettina Wachtler
Pflegekoordination auf der Abteilung: Anna Lerchner
Pflegekoordination in der Ambulanz: Anna Lerchner
Tel.: 0474 581 300
Fax: 0474  581 301
E-Mail: rehabilitation-bruneck@sb-bruneck.it  

Besuchszeiten Bettenstation:
13:00 - 15:00 Uhr und 19:00 - 20:00 Uhr
Samstag, Sonntag und feiertags zusätzlich: 10:00 - 11:00 Uhr


Über uns

BehandlungUnser ärztliches Team

Dr.in Bettina Wachtler (Primarin), Dr.in Dora Maneschg, Dr.in Elisa Menna, Dr. Erich Pescoller, Dr. Manuele Petrangeli, Dr.in Elisabeth Pizzinini, Dr.in Andrea Schmiedhofer, Dr. Konrad Steinhauser
Ärzte/Ärztinnen mit Werkvertrag: Dr. Josef Egger

Nachdem Anfang der 80er Jahre Primar Dr. Severino Pizzinini, Chefarzt der Orthopädie und Traumatologie die Rehabilitationsbehandlung im Krankenhaus Bruneck eingeführt hatte, erfolgte am 02.05.1989 die Gründung eines eigenständigen Dienstes durch Primar Dr. Heinrich Tischler; nach dessen Abgang am 01.10.1994 wurde die Leitung vorübergehend von Primar Dr. Severino Pizzinini sowie von Oberarzt Dr. Erich Pescoller, Facharzt für physikalische Medizin und Rehabilitation, übernommen. Seit dem 02.10.2000 steht der Abteilung für Physikalische Medizin und Rehabilitation Primar Dr. Claudio Corradini vor, der eine Facharztausbildung für Physikalische Medizin und Rehabilitation sowie eine Facharztausbildung für Neurologie absolviert hat.

Strukturen der Rehabilitation des Gesundheitsbezirkes Bruneck

  • Krankenhaus Bruneck (ambulante Behandlung und Bettenstation)
  • Krankenhaus Innichen (ambulante Behandlung)
  • Sprengel Pikkolein (ambulante Behandlung)
  • Sprengel Sand in Taufers (ambulante Behandlung)

Zusätzlich werden folgende Einrichtungen nach Bedarf von unseren Fachärzten betreut:

  • Alters- und Pflegeheim Bruneck
  • Alters- und Pflegeheim St. Johann im Ahrntal
  • Alters- und Pflegeheim St. Martin in Thurn

Folgende Berufsbilder sind an der Abteilung und den Diensten für physikalische Medizin und Rehabilitation tätig:

  • FachärztInnen für physikalische Medizin und Rehabilitation
  • Pflegepersonal
  • PhysiotherapeutInnen
  • HeilmasseurInnen
  • LogopädInnen
  • ErgotherapeutInnen

Beratende Tätigkeiten durch:

  • NeuropsychologInnen
  • KinderpsychiaterInnen
  • KinderneuropsychiaterInnen
  • KinderpsychologIn

Patientengruppen und Krankheitsbilder, die bei uns behandelt werden:

Wir betreuen ein äußerst breites Patientenspektrum von Kindern im Entwicklungsalter übers Jugend- und Erwachsenenalter bis zum älteren Menschen; insbesondere befassen wir uns mit folgenden Erkrankungen:

  • Konservativ orthopädische Krankheiten (akute und chronische Schmerzen, Fehlhaltungen und funktionelle Störungen des Bewegungsapparates).
  • Nachbehandlung chirurgisch versorgter Verletzungen und Schäden am Bewegungsapparat.
  • Neurologische Krankheitsbilder - insbesondere Behandlung von motorischen Funktionsdefiziten und Hirnleistungsstörungen wie z.B. nach Schlaganfällen, Schädel-Hirn-Verletzungen oder Rückenmarkschädigungen.
  • Rheumatologische Krankheiten.
  • Die Kinderrehabilitation befasst sich u. a. vorwiegend mit konservativ-orthopädischen Problemen (z.B. Wirbelsäulen- und Fußfehlstellungen), neurologischen Störungen (z.B. nach "Geburtstraumen"), Entwicklungsstörungen, -verzögerungen und Verhaltensauffälligkeiten (z.B. Überaktivitätssyndrom, Lese-Rechtschreib-Schwäche, ...), Sprach- und Sprechstörungen (z. B. Lispeln, Stottern, ...).
  • In unseren Kompetenzbereich fällt weiterhin die Anpassung und Verschreibung von Orthesen (Stützmieder und diverse Bandagen ...), Prothesen (nach Amputation von Gliedmaßen), sowie die Heilbehelfverschreibung für ZivilinvalidInnen (Beratung hinsichtlich technischer Hilfsmittel wie Rollstühle, Pflegebetten, Hebevorrichtungen, Treppenaufstiegshilfen ...).

Zur Behandlung obiger Krankheitsbilder werden folgende Möglichkeiten angeboten:

  • Ärztliche BehandlungÄrztliche Therapiemaßnahmen:
    Zusätzlich zu den üblichen Arzneimittelverschreibungen werden seitens unseres Ärzteteams spezielle medikamentöse Rheuma-, Osteoporose- und Schmerzprotokolle erstellt, wir beherrschen sämtliche wichtigen Infiltrations- und Mobilisationstechniken zur Linderung von Schmerzen am Bewegungsapparat. Seit längerem setzen wir zur Schmerzbehandlung am Bewegungsapparat die Lasertherapie ein. Zuletzt wurde an unserem Dienst auch die extrakorporale Stoßwellentherapie (ESWT) eingeführt.
    Neben den üblichen medikamentösen anti-spastischen Therapieschemata wenden wir auch die therapeutische Verabreichung von Botulinum-Toxin an.
  • Physiotherapie:
    Nach diagnostischer Abklärung von Seiten des/der Arztes/Ärztin erarbeitet der/die PhysiotherapeutIn therapeutische Maßnahmen, die der funktionellen Wiederherstellung sensomotorischer Störungen dienen und überprüft deren Verlauf und Resultate bezogen auf die Behandlungsziele.
    RehabilitationUnsere PhysiotherapeutInnen beherrschen sämtliche wichtigen manuellen Therapie- und Mobilisationstechniken, diverse neurorehabilitative Methodiken, sowie eine vielfältige Palette von bewährten Weichteil- und reflexogenen Massagetechniken. Außerdem verwenden wir elektrotherapeutische, elektromagnetische, termische und mechanische physikalische Therapieformen, wie z. B. Elektro-, Ultraschall-, Laser-, Fango- und Kryotherapie, Stangerbäder, vier Zellenbäder und a. m.
    Auch können wir Hydrotherapie im Bewegungsbecken bei einer Wassertemperatur um 34° C anbieten.
    Wir verfügen über einen umfangreichen Gerätepark für die medizische Trainingstherapie und eine isokinetische Station (Cybex).
    Besonders gute Behandlungserfolge erzielen wir mit einem aus Norwegen eingeführten Behandlungskonzept, dem S-E-T Konzept (Sling Esercise Therapy), auch "TerapiMaster" genannt, das eine ganzheitliche Behandlung von Beschwerden am Bewegungssystem ermöglicht.
  • Logopädie:
    Es werden vorwiegend Sprach- und Sprechstörungen behandelt. Weitere Schwerpunkte stellen Koordinationsstörungen des Kau- und Schluckaktes (wie z.B. nach Schlaganfällen häufig) sowie die Behandlung von Störungen der mimischen Muskulatur (z. B. bei Nervenlähmungen oder Parkinson-Syndromen).
  • RehabilitationErgotherapie:
    Die ErgotherapeutInnen befassen sich mit Selbsthilfetraining bei PatientInnen mit körperlichen Behinderungen, sie fertigen auf ärztliche Anordnung diverse Schienen und behandeln in Zusammenarbeit mit der Physiotherapie Funktionsstörungen im Bereiche der Hände und Arme. Weiters befasst sich die Ergotherapie mit komplexen Hirnleistungsstörungen, die unter anderem auch im Einsatz verschiedener Computerprogramme behandelt werden.
  • Pflegepersonal:
    Neben den konventionellen Aufgaben in der Pflege sind unsere Krankenschwestern speziell im Umgang mit körper- und kognitiv-behinderten PatientInnen ausgebildet; ein Schwerpunkt der Stationsbetreuung stellt das Anleiten der PatientInnen zu möglichst großer Selbständigkeit im Alltag dar.

Ambulatorien

Ambulatorium für Rehabilitation

Wo: dritter Stock, Trakt D
Wann: Montag - Freitag, 08:00 - 16:00 Uhr
Vormerkungen: Ambulatorium für Rehabilitation, Tel. 0474 581 300, Montag - Freitag, 09:00 - 12:00 Uhr
Zugang: mit Bewilligung des Hausarztes oder Abteilungsarztes

Ambulatorium für Kinderrehabilitation

Wo: fünfter Stock, Trakt D
Wann: Montag - Freitag, 08:00 - 12:30 Uhr und 13:00 - 16:00 Uhr
Vormerkungen: Ambulatorium für Kinderrehabilitation, Tel. 0474 581 810, Montag - Freitag, 08:00 - 12:00 Uhr
Zugang: mit Bewilligung des Kinderarztes, Hausarztes oder Abteilungsarztes

» zurück zur Liste der Abteilungen & Dienste | Seitenanfang