Hauptinhalt

Dienst für Anästhesie und Wiederbelebung

Kontakte

Geschäftsführender Direktor:  Dr. Alex Hofer  
Koordination: Sonja Tschurtschenthaler 
Tel.: 0474 917 111
Fax: 0474 917 000
E-Mail: anaesthesie-amb-inn@sb-bruneck.it


Über uns

Unser ärztliches Team

Dr. Alex Hofer (Geschäftsführender Direktor), Dr.in Alessia Antonelli
Ärzte/Ärztinnen mit Werkvertrag: Dr. Giacomo Garetto, Dr.in Paola Virginia Gigliotti, Dr.in Cristina Pojer, Dr. Harald Prossliner

Die Anästhesie sorgt für die Schmerzfreiheit und die Aufrechterhaltung der lebenswichtigen Funktionen während einer Operation oder schmerzhaften Untersuchung. Der Dienst für Anästhesie trägt insgesamt indirekt zur Erreichung eines Therapiezieles bei, das durch eine Operation oder schmerzhafte Untersuchung angestrebt wird, die Anästhesie stellt aber oft die verantwortungsvollere Aufgabe als der Eingriff selbst dar.

Die ärztliche Tätigkeit umfasst folgende Leistungen: 

  • Die perioperative Betreuung der in einem Anästhesieverfahren zu operierenden PatientInnen:
    Jeder/e PatientIn erhält einen Anästhesiefragebogen zur Basisinformation und Anamneseerhebung. Aufgrund dieses Bogens wird dann bei der Anästhesievisite das Informations- und Aufklärungsgespräch geführt und das Anästhesieverfahren vereinbart. Für Kinder füllen die Eltern bzw. deren Vertreter den Fragebogen aus und sind beim Gespräch dabei.
    Die Kinder werden per os prämidiziert und erhalten keine schmerzhafte i.m. Injektion. Die Venenpunktion wird bei Kindern nach Durchführung einer Oberflächenanästhesie mittels EmlaPflaster fast schmerzfrei durchgeführt.
    Aufgeregte Erwachsene erhalten nach Anlage des intravenösen Zuganges ein Beruhigungsmittel i.v.
  • Die Durchführung des Anästhesieverfahrens, die Überwachung des/der PatientIn und die Infusionstherapie erfolgen nach internationalen Standards.
    Der/Die PatientIn wird postoperativ überwacht bis er/sie nach völliger Wiederherstellung der Vitalfunktion auf die Abteilung entlassen werden kann.
  • Schmerztherapie im Rahmen der perioperativen Betreuung:
    Für Eingriffe, bei denen postoperativ ein ausgeprägter Wundschmerz zu erwarten ist, wird im Einvernehmen und auf Wunsch des/der ChirurgIn präoperativ ein Periduralkatheter gelegt, über den zur postoperativen Schmerztherapie Lokalanästhetika und Opiate kontinuierlich oder intermittierend verabreicht werden können. Die Schmerztherapie kann auch intravenös, kontinuierlich oder über PCA Pumpen verordnet werden.
  • Eine besondere Herausforderung sind die dringlichen Anästhesien im OP, in der Ersten Hilfe und im Kreißsaal.
  • Schmerzlinderung bei der Geburt:
    Wir legen auf Wunsch der Gynäkologen und der Gebärenden jederzeit einen Periduralkatheter, worüber Lokalanästhetika und Opiate zur Linderung des Geburtsschmerzes verabreicht werden können.
  • Auf Wunsch legen wird für die PatientInnen aller Abteilungen zentralvenöse Katheter.  
  • Notarztdienst außerhalb des Krankenhauses:
    Eine Gruppe von ÄrztInnen der anästhesiologischen, chirurgischen und medizinischen Abteilung versehen den Dienst auf dem Notarztwagen, dass der über 24 Stunden gedeckt ist.

Ambulatorien

Ambulatorium für Schmerztherapie

Wo: zweiter Stock
Wann: nach Vereinbarung
Vormerkungen: Krankenhaus Innichen, Tel. 0474 917 111, Montag - Freitag, 08:00 - 12:00 Uhr und 13.00 - 16:00 Uhr
Zugang:

  • bei Anästhesie-Visiten für unsere PatientInnen keine Bewilligung des Hausarztes oder Abteilungsarztes erforderlich
  • für Visiten für andere Krankenhäuser Bewilligung erforderlich
  • für Schmerztherapie-Visiten Bewilligung erforderlich

» zurück zur Liste der Abteilungen & Dienste | Seitenanfang