Hauptinhalt

Brustuntersuchungen

Es gibt verschiedene Diagnosemethoden, um Brusterkrankungen zu diagnostizieren bzw. auszuschließen:

  • Tastuntersuchung
    Selbstuntersuchung, Anleitung zur Selbstuntersuchung mit Bildern (Material durch unsere MitarbeiterInnen erhältlich), ärztliche Untersuchung
  • Röntgenuntersuchung
  • Mammographie, Galaktographie (Röntgendarstellung eines Milchganges), Szintigraphie
  • Ultraschalluntersuchung
    Sonographie (Ultraschalluntersuchung), 3-D-Sonographie, Dopplersonographie
  • Untersuchung mit Magnetfeldern
    Kernspintomographie (Magnetresonanz), ev. kombiniert mit Stanzbiopsie
  • Biopsien (Probenentnahmen)
    Stanzbiopsie (geschlossene Biopsiemethode mit histologischen Ergebnis), Feinnadelbiopsie (geschlossene Biopsiemethode mit zytologischem Ergebnis)
  • Stanzbiopsie
    Wird in örtlicher Betäubung gemacht, man wählt nicht einzelne Zellen, sondern Gewebeverbände. Das Ergebnis liegt nach 2 Tagen vor. Sicherheit der Proben: ca. 99 %, wenn der Herd sicher getroffen und mindestens 3 Proben entnommen wurden. Die Durchführung geschieht ambulant, Sie sind danach wieder voll einsatzfähig.
  • Stereotaxie
    Stereotaktische Biopsieverfahren (geschlossene Biopsiemethode unter Röntgenkontrolle)
  • Gewebeprobe durch Operation (offene Biopsiemethode)
  • Mammotom
    Geschlossene Biopsiemethode mit der Möglichkeit der Entfernung von größeren Gewebsanteilen entweder unter Ultraschallkontrolle bzw. unter Röntgenkontrolle.