Hauptinhalt

Krankenhausseelsorge

Kontakt

.

Koordination:    Gerda Tasser
Telefon:             0473 264242
E-Mail:               seelsorge.meran@sabes.it
Seelsorgebüro: neben der Kapelle im Hauptgebäude, 2. Stock
Adresse:            Krankenhausseelsorge, KH „F. Tappeiner“, 
                          Rossinistr. 5, I-39012 Meran
                         
Die Krankenhausseelsorge ist auch über das Ärzte– und Pflegepersonal, die Informationsstände und die Telefonzentrale (0473 263333) jederzeit erreichbar.

Das Seelsorgeteam:

Tasser Gerda, Tel. 0473 267367, E-Mail: gerda.tasser@sabes.it
Narliyski Geno , Tel. 0473 267368, E-Mail: genoyozov.narliyski@sabes.it
Molling Rosmarie , Tel. 0473 267369, E-Mail: rosmarie.molling@sabes.it
Fauner Dorothea,  Tel. 0473 267370, E-Mail: dorothea.fauner@sabes.it
Gruber P. Peter, (Freiwilliger), Tel. 0473 267366, E-Mail: peter.gruber@sabes.it

Über uns

Die Krankenhausseelsorge ist eine Berufsgruppe, die - zusammen mit den anderen Diensten - am Heilungsauftrag des Krankenhauses mitwirkt. Im Mittelpunkt steht der Mensch in seiner momentanen Lebenssituation, mit seiner Lebensgeschichte, mit seiner Erfahrung des Endlich- und Begrenzt Seins, mit seinem Schmerz, seiner Trauer, aber auch mit seiner Lebendigkeit, seinen Hoffnungen, Sehnsüchten und Wünschen. Wir versuchen, da zu sein, zuzuhören, die Fragen zu verstehen und auch religiös-spirituelle Hilfen zu geben. Die Krankenhausseelsorge ist christlich-katholisch orientiert, grundsätzlich aber offen für alle, die ihre Angebote nützen möchten.

Die Krankenhausseelsorge möchte Ihnen in Ihrer besonderen Lebenssituation beistehen und Sie begleiten.

Wir sind da für Menschen im Krankenhaus (Kranke, Angehörige, Personal),

  • die sich mit Krankheit und den Grenzen des Lebens konfrontiert sehen
  • die in Krise sind und nach Sinn und Orientierung für ihr Leben und ihren Glauben fragen
  • die die Freude über eine positive Erfahrung oder über die Genesung teilen möchten
  • die sich Gebet oder die Sakramente als Kraftquelle für ihren weiteren Weg wünschen
  • die in vielfältiger Weise Abschied nehmen müssen und trauern
  • die als Angehörige und als Nahestehende von Kranken mitbetroffen sind und Unterstützung brauchen

Unsere Angebote

.

  • Für ein Gespräch können Sie sich direkt an die Seelsorge wenden oder sie telefonisch erreichen (Tel. 0473 264242). Die Krankenhausseelsorge können Sie auch über das Pflegepersonal rufen lassen oder sie ist über die Informationsschalter des Krankenhauses erreichbar. Alle Gespräche unterliegen der Schweigepflicht.
  • Liturgische Feiern:
  • Gottesdienste/Gebetszeiten: Sonn- und Feiertage um 08.00 Uhr, werktags um 16.45 Uhr; Übertragung im Fernsehen auf Kanal 8.
  • Begleitung zur Kapelle: ist durch die Seelsorge möglich (Tel. 0473 264242) oder informieren Sie das Pflegepersonal von Ihrem Wunsch.
  • Die Krankenhaus-Kapelle steht Ihnen als Raum der Ruhe, des Gebets oder einfach zum Verweilen zur Verfügung. Sie befindet sich im 2. Stock (Hauptgebäude) und ist immer geöffnet.
  • Lichtmittwoch: es wird zu einer stillen Anbetung von 16.00 - 16.30 Uhr in der Kapelle eingeladen.
  • Krankenkommunion: Nach dem Gottesdienst am Sonntag bringen Kommunionhelferinnen und -helfer die hl. Kommunion in Ihr Zimmer. Wenn Sie an Wochentagen die hl. Kommunion wünschen, können Sie Ihren Wunsch der Seelsorge (Tel. 0473 264242) oder dem Pflegepersonal mitteilen.
  • Krankensalbung ist ein Sakrament der Stärkung und Ermutigung für den weiteren Weg, eine Hilfe in der Krankheit. Für die Krankensalbung am Krankenbett vereinbaren Sie bitte mit der Seelsorge einen Zeitpunkt, damit ein Priester für die Spendung organisiert werden kann. Gemeinsame Feier der Krankensalbung in der Kapelle: mittwochs von 18.30 - 18.50 Uhr
  • Sterbesegen: Die Krankenhausseelsorgerinnen und –seelsorger wurden 2015 vom Bischof mit der Feier des Sterbesegens betraut und beauftragt. „Er ist ein Gebet im Namen und im Auftrag der Kirche, um Menschen in ihrer Sterbestunde zu stärken, aber auch um ihren Angehörigen im Glauben und in der Hoffnung nahe zu sein und ihnen Trost und Mitgefühl auszudrücken.“ Dr. Ivo Muser, Bischof von Bozen-Brixen.
  • Begleitung beim Abschiednehmen: Liegt eine Ihnen nahestehender Person im Sterben, so ist die Seelsorge gerne bereit, Sie und den Sterbenden/die Sterbende, nach Ihren Wünschen, zu begleiten. Ebenso stehen wir Ihnen zur Seite, wenn eine vertraute Person verstorben ist und Sie Abschied nehmen möchten.
  • Weiterbildung: Die Krankenhausseelsorge bietet, vor allem im Bereich der Sterbe– und Trauerbegleitung, intern und extern Fortbildungen an.
  • Seelsorgebrief: Wöchentlich erscheint der Seelsorgebrief unterwegs mit Texten, Gebeten und Impulsen -nicht nur für die Zeit der Krankheit.

Weitere Informationen über die Krankenhausseelsorge in Südtirol finden Sie unter: www.khs-ps.info