Hauptinhalt

News-Archiv

Suche

Südtiroler Sanitätsbetrieb | 23.02.2017

Ein Zusatzservice für Führungskräfte: die Daten des NISan

Krankenhausabteilungen arbeiten effizient

Klinisch tätige Führungskräfte im Südtiroler Sanitätsbetrieb sollen sich so viel wie möglich um ihre Kerntätigkeit, die Patientenbetreuung, kümmern dürfen. Damit sie nicht selbst Kosten und Leistungen recherchieren und vergleichen müssen und trotzdem einen guten Überblick behalten, stellt die Abteilung Controlling jährlich allen Primaren und Koordinatoren die sog. NISan-Daten („Network italiano sanitario per la condivisione dei costi standard“, 2009 gegründet) zu: Ein moderner Service, der Einblick gibt, wie man im staatlichen Vergleich dasteht. Generell gilt: Bezogen auf andere Regionen ist Südtirols Gesundheitssystem in den letzten Jahren immer besser geworden.

Südtiroler Sanitätsbetrieb | 22.02.2017

web

"Schutz der Gesundheit" für ein wirksames und nachhaltiges Gesundheitswesen

Neue Pfade für eine nachhaltige Pflege, "soziale" Prävention und Rehabilitation, in einer globalen Vision der Problematiken des Gesundheitswesens

Südtiroler Sanitätsbetrieb | 21.02.2017

Fasching: Verkürzte Öffnungszeiten

Fasching: Verkürzte Öffnungszeiten

Am 23. und 28. Februar 2017 (Unsinniger Donnerstag und Faschingsdienstag) bleiben einige Dienste und Ämter des Sanitätsbetriebes geschlossen.

Südtiroler Sanitätsbetrieb | 21.02.2017

  Foto: © vege/Fotolia

Dreijahrsplan zur Korruptionsprävention und Transparenz verabschiedet

Entsprechend den Vorgaben des Gesetzgebers zur Bekämpfung der Korruption und Steigerung der Transparenz wurde kürzlich der Dreijahresplan zur Korruptionsprävention und Transparenz 2017 – 2019 von der Direktion des Südtiroler Sanitätsbetriebes genehmigt.

Südtiroler Sanitätsbetrieb | 16.02.2017

Entlastung für Notaufnahme und Innere Medizin in Bozen

Krankenhaus Bozen: Entlastung für Notaufnahme und Innere Medizin

Die Situation wiederholt sich jeden Winter: Die Grippewelle rollt durchs Land und besonders ältere Menschen in den Städten werden aufgrund ihrer fragilen Situation oftmals stationär im Krankenhaus aufgenommen. Notaufnahme und Innere Medizin stoßen dann an ihre Grenzen – besonders im Krankenhaus Bozen hat dies in den letzten Wochen zu einer großen Anspannung geführt. Zehn zusätzlicher so genannter „intermediären Betten" sollen kurzfristig Abhilfe schaffen.

Südtiroler Sanitätsbetrieb | 15.02.2017

web

Zweisprachigkeit gegen Alzheimer

Eine Studie, die in Zusammenarbeit mit der Abteilung für strukturelle und molekuläre Neurobildgebung IRCCS am Krankenhaus San Raffaele von Mailand und mit der Unterstützung der Abteilung für Geriatrie und Medizinischer Strahlenphysik in Südtirol erarbeitet wurde, beinhaltet den Zusammenhang zwischen Alzheimer und Patienten, die ein- oder mehrsprachig sind.

Südtiroler Sanitätsbetrieb | 14.02.2017

Bettentrakt

Krankenhaus Schlanders hat neuen Bettentrakt

Die Landesräte Christian Tommasini und Martha Stocker haben den neuen Bettentrakt am Krankenhaus Schlandes heute, 14. Februar 2017, offiziell übergeben.

Termine | 07.02.2017

Sonderausbildung in Allgemeinmedizin 2017-2020

Sonderausbildung in Allgemeinmedizin 2017-2020

Der Wettbewerb für 25 Ausbildungsstellen in Allgemeinmedizin 2017-2020 wurde ausgeschrieben (Amtsblatt der Region Nr. 5 vom 3.2.2017). Der Prüfungstermin ist am 8. März.

Südtiroler Sanitätsbetrieb | 06.02.2017

(v.l.) Umberto Tait, Rupert Waldner, Mario La Guardia, Roland Döcker, Thomas Schael, Christian Schatzer, Luca Armanaschi

Lösungsorientiert

Beim heutigen Treffen (6.2.2017) zwischen Spitzenvertretern des Südtiroler Sanitätsbetriebes und dem Vertreter der Genossenschaft der privaten Erbringer von gesundheitlichen Leistungen (Società cooperativa dei privati erogatori di prestazioni – SAPS) ging es vor allem um eine mögliche Zusammenarbeit im Bereich Notaufnahmebetten und Wäscherei.

Südtiroler Sanitätsbetrieb | 06.02.2017

(v.l.) Katia Sangermano, Barbara Battistini, Paul Zelger, Thomas Schael, Luca Armanaschi, Matteo Paolo BonviciniBonvicini

Sanitätsbetrieb trifft Vertreter von Federfarma Südtirol

In Südtirol sind über 100 Apotheken tätig. In der Umsetzung des neuen Landesgesundheitsplanes, der eine Stärkung der Versorgung vor Ort vorsieht, können diese eine wichtige Rolle einnehmen. Über Möglichkeiten einer noch stärkeren Zusammenarbeit zu konkreten Themen tauschten sich am vergangenen Freitag (3.2.2017) Vertreter des Sanitätsbetriebes und der Apothekenvereinigung Federfarma Südtirol aus.