Hauptinhalt

Südtiroler Sanitätsbetrieb | 19.04.2017 | 17:22

Erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Sanitätsbetrieb und Privatmedizin

Bald ersten Geburtstag feiert die SAPS, die Genossenschaft der privaten akkreditierten Anbieter von Gesundheitsleistungen. Bei der heutigen Vollversammlung wurde Bilanz gezogen und in die Zukunft geschaut.

Die Vollversammlung der SAPSZoomansichtDie Vollversammlung der SAPS

Die SAPS (Südtirol Alto Adige Private Sanität / Südtirol Alto Adige Privati in Sanità) wurde am 30. Mai 2016 gegründet und hat nunmehr knapp 20 Mitglieder. Präsident Rupert Waldner unterstrich bei seiner Einführung die guten Ergebnisse, die schon im ersten Tätigkeitsjahr erreicht werden konnte. Dazu gehört z.B. die bessere Planung der von den privaten Einrichtungen erbrachten Leistungen über drei Jahre. Sabes und SAPS seien sich zuverlässige Partner, dank der Zusammenarbeit gäbe es Vorteile auf beiden Seiten, so Waldner.

Auch Sabes-Generaldirektor Thomas Schael unterstrich die gute Kooperation mit der Genossenschaft von privaten Anbietern des Gesundheitsbereichs. Auf Einladung von Präsident Waldner nutzte Schael auch die Gelegenheit, um mit den Genossenschafts-Mitgliedern weitere Themen der Zukunft zu besprechen. Dabei ging es z.B. um die Rolle der Privatanbieter bei der Neuausrichtung des Gesundheitswesens und um das Thema Angemessenheit.

Informationen für die Medien: Abteilung Kommunikation, Marketing und Bürgeranliegen des Südtiroler Sanitätsbetriebes, Tel. 0471 907139

(EGF)


Die Mitglieder der SAPS mit Sabes-Generaldirektor Thomas Schael Zoomansicht Die Mitglieder der SAPS mit Sabes-Generaldirektor Thomas Schael

Andere Mitteilungen dieser Kategorie