Hauptinhalt

Südtiroler Sanitätsbetrieb | 09.11.2017 | 18:44

Ärztliches Personal und Verwaltungsreform

Das monatliche Treffen zwischen Betriebsleitung und den Gewerkschaftsvertretern stand heute (9.11.2017) wieder an. In Abwesenheit des Generaldirektors wurde die Sitzung von Pflegedirektorin und Generaldirektorstellverteterin Marianne Siller geleitet.

Eines der Themen der Sitzung war die Beauftragung von Gesellschaften, welche sich an der Ausschreibung zur Bereitstellung ärztlicher Dienstleistung beteiligt hatten. Dies, um in mehreren Abteilungen dem akuten Mangel an ärztlichem Personal entgegenzuwirken. Wie kann dabei der Qualitätsstandard erhalten werden, so die Frage der Gewerkschaften. Das von den Gesellschaften vermittelte ärztliche Personal werde entsprechend bewertet, so die Antwort des Betriebes.
Juristisch gesehen handelt sich dabei um den Ankauf von ärztlichen Dienstleistungen.

Ein weiteres Thema des Treffens war unter anderem die anstehende Verwaltungsreform. Bis Ende des laufenden Jahres wird die Betriebsordnung mit den Details der neuen Verwaltungsstruktur des Sanitätsbetriebes definiert. Vor Beschlussfassung wird diese Betriebsordnung den Gewerkschaften vorgestellt. Nach Beschlussfassung muss dieser Vorschlag dann von der Landesregierung genehmigt werden. Die Betriebsordnung für den sanitären Bereich wird 2018 festgelegt.

Die Gewerkschaftsvertreterinnen und –vertreter wurden auch darüber informiert, dass Matthias Bock mit Wirkung 1.12.2017 zum Primar der Anästhesie und Wiederbelebung im Krankenhaus Meran ernannt wurde. Bock war bisher geschäftsführender Primar derselben Abteilung.



Informationen für die Medien:
Abteilung Kommunikation, Marketing und Bürgeranliegen des Südtiroler Sanitätsbetriebes, Tel. 0471 907153

(PAS)


Andere Mitteilungen dieser Kategorie