Hauptinhalt

Südtiroler Sanitätsbetrieb | 24.10.2018 | 16:14

Neue Primaria für Abteilung Nephrologie

Maria Grazia Tabbì heißt die Nachfolgerin von Bruno Giacon als Primaria der Abteilung Nephrologie und Dialyse im Krankenhaus Bozen.

Thomas Lanthaler, Maria Grazia TabbìZoomansichtThomas Lanthaler, Maria Grazia Tabbì

Maria Grazia Tabbì war bereits seit der Pensionierung von Bruno Giacon Ende November 2017 geschäftsführende Primaria der Abteilung Nephrologie und Dialyse am Landeskrankenhaus Bozen. Aufgrund des Vorschlages der Prüfungskommission wurde Tabbì nun durch den heute (24.10.2018) erfolgten Beschluss der Generaldirektion mit der Führung der Abteilung für die Dauer von fünf Jahren beauftragt.

Maria Grazia Tabbì hat ihr Studium der Medizin sowie die anschließende Spezialisierung in Nephrologie an der Universität Padua abgeschlossen. Bereits seit 2003 an der Abteilung Nephrologie und Dialyse am Landeskrankenhaus tätig, hat Tabbì in den vergangenen Jahren mehrere verantwortungsvolle Aufgaben übernommen. So ist die heute 52-jährige seit 2012 für das Ambulatorium für transplantierte Patienten verantwortlich, ab Juli 2017 war Tabbì auch Primar-Stellvertreterin.
Die gebürtige Boznerin hat Arbeitserfahrung in der Transplantationsambulanz der Universitätsklinik Innsbruck sowie am Krankenhaus von Vicenza gesammelt und kann auf eine lange Reihe wissenschaftlicher Veröffentlichungen zurückblicken.

„Maria Grazia Tabbì folgt auf Bruno Giacon - sowohl als Primaria, als auch als Koordinatorin für die verbindliche Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Nephrologie zwischen den Dialysediensten des Südtiroler Sanitätsbetriebes“, unterstreicht SABES- Sanitätsdirektor Thomas Lanthaler.

Eine Thematik hat sich Tabbì bereits vorgenommen: „Mein vorrangiges Ziel als Primaria ist die Weiterentwicklung der Peritonealdialyse. Eine Art von Therapie, die zwar eine größere Anstrengung des medizinischen und des Pflegepersonals erfordert, die aber den Patientinnen und Patienten mehr Freiheit garantiert und ihnen die Möglichkeit gibt, die Therapie zu Hause durchzuführen.“


Informationen für die Medien:
Abteilung Kommunikation, Marketing und Bürgeranliegen des Südtiroler Sanitätsbetriebes, Tel. 0471 907153

(PAS)



Andere Mitteilungen dieser Kategorie