Hauptinhalt

Suche

[Quarantäne und Isolation]

Wie lauten die neuen Bestimmungen zu Isolation und Selbstüberwachung für enge Kontakte ab dem 1. April 2022 (LD Nr. 24 vom 24. März)?

Isolation
Das Verbot für Personen, die aufgrund ihrer Infektion in Isolation gesetzt wurden, die eigene Wohnung oder den Aufenthaltsort bis zur Bestätigung der Genesung zu verlassen, bleibt unverändert bestehen. Die Isolation laut Komma 1 endet mit dem negativen Ergebnis des Antigen- oder PCR-Tests, welche auch in privaten oder dazu ermächtigten Zentren durchgeführt werden können. Die Übermittlung des negativen Befund-Ergebnisses, auch in elektronischer Form, an das territorial zuständige Departement für die Vorsorge, bedingt das Ende der Isolation.

Selbstüberwachung der engen Kontakte
Ab dem 1. April 2022 gilt für enge Kontakte einer SARS-CoV-2-positiven Person die Selbstüberwachung, was bedeutet, dass die Atemwege mit FFP-2-Masken in Innenräumen und bei Menschenansammlungen für 10 Tage nach dem letzten Kontakt mit der positiven Person geschützt werden müssen. Zudem muss beim Auftreten von Symptomen oder im Falle von noch vorhandenen Symptomen, am fünften Tag nach dem letzten Kontakt ein Antigen- oder PCR-Test, auch in privaten oder dazu ermächtigten Zentren, durchgeführt werden.

Das Gesundheitspersonal muss täglich bis zum fünften Tag nach dem letzten Kontakt mit einem Infizierten einen Antigen- oder PCR-Test durchführen.

Quelle: Gesundheitsministerium, Südtiroler Sanitätsbetrieb; Stand: 01.04.2022 

[Quarantäne und Isolation]

Wie erfolgt die Beendigung der Isolationszeit?

Für Covid-19-infizierte Personen, welche bereits die Auffrischimpfung oder den Impfzyklus innerhalb der letzten 4 Monate abgeschlossen haben, wird eine Isolationszeit von 7 Tagen verfügt, vorausgesetzt, dass mindestens 3 Tage keine Symptome auftreten. Liegt die Impfung länger als 4 Monate zurück oder sind die Personen nicht geimpft, beträgt die Isolationszeit 10 Tage. In beiden Fällen muss am Ende ein negativer Test vorhanden sein.

Fällt der erste Test zur Beendigung der Isolationszeit positiv aus, so müssen nicht weitere 7 Tage abgewartet werden, um einen weiteren Test zur Beendigung der Isolation durchzuführen. Dieser kann bereits am nächsten Tag oder den Tagen danach durchgeführt werden. Wenn dieser negativ ausfällt, wird die Isolationszeit beendet.

Die Testergebnisse müssen dem Sanitätsbetrieb von den Apotheken oder Haus- und Kinderärzten oder Testzentren übermittelt werden. Der Epidemiologische Dienst stellt in Folge eines negativen Tests die offizielle Mitteilung der Isolationsbeendigung aus und lässt diese dem Bürger/der Bürgerin zukommen.

Es wird daran erinnert, dass die Tests zur Aufhebung der Isolation dürfen nur in den Apotheken, bei den Haus- und Kinderärzten, Drive-In-Stationen, Gemeindezentren (siehe http://sabes.it/test) und bei vom öffentlichen System anerkannten Anbietern durchgeführt werden  durchgeführt werden können.

Es muss nicht der vom Südtiroler Sanitätsbetrieb im Schreiben zur Isolationsverfügung angegebene Termin wahrgenommen werden. Dieser sollte aber unbedingt über die Vormerkplattform des Betriebes abgesagt werden, damit die verplanten Ressourcen anderweitig genutzt werden können. Die Tests zur Beendigung der Isolationszeit sind kostenlos, wenn sie an den vom Epidemiologischen Dienst vorgegebenen Daten, und zwar am 7./14. bzw. 10./17. Tag, durchgeführt werden. An allen anderen Daten sind sie kostenpflichtig. Für sämtliche Tests sowie Impfungen muss ein Erkennungsdokument vorgewiesen werden.

Quelle: Südtiroler Sanitätsbetrieb, Gesundheitsministerium, Stand: 18.01.2022

[Quarantäne und Isolation]

Ein Kind im Kindergarten wird positiv getestet – kommen nun alle Kinder der Gruppe und das gesamte Personal in Quarantäne?

Nein. Seit dem 1. April finden für den Rest der Gruppe die Aktivitäten in Präsenz weiterhin statt, auch wenn vier Kinder der gleichen Sektion/Gruppe/Klasse positiv getestet wurden. Lehr- und Erziehungspersonal sowie Kinder über 6 Jahren müssen für 10 Tage nach dem letzten Kontakt mit der positiven Person  FFP-2-Masken tragen.

Sollten Symptome auftreten, ist ein Antigen- (Schnell- oder Selbsttest) oder PCR-Test verpflichtend. Sollten die Symptome andauern, muss der Test am fünften Tag nach dem letzten Kontakt wiederholt werden. In diesem Fall muss das negative Testergebnis mit Selbstbescheinigung erklärt werden.

Quelle: Bildungsministerium, Südtiroler Sanitätsbetrieb; Stand: 05.04.2022

[Quarantäne und Isolation]

Muss ich zum Ende der Isolation einen PCR-Test durchführen lassen?

Bisher benötigten infizierte Personen einen negativen PCR-Test, um aus der Isolation entlassen zu werden. Nun kann die Isolation auch mit einem Antigentest, der bei Apotheken oder Hausärzten durchgeführt wird, beendet werden, immer vorausgesetzt, die Person ist symptomfrei. Die Tests müssen von Gesundheitspersonal durchgeführt werden und in die Plattform des Südtiroler Sanitätsbetriebes eingegeben werden. Es dürfen nur Antigentests verwendet werden, die auf der Zulassungsliste der Europäischen Union angeführt sind.

Die Tests zur Beendigung der Isolation dürfen nur in den Apotheken, bei den Haus- und Kinderärzten, Drive-In-Stationen, Gemeindezentren und bei vom öffentlichen System anerkannten Anbietern durchgeführt werden.

Quelle: Südtiroler Sanitätsbetrieb, Gesundheitsministerium, Stand: 25.01.2022

[Quarantäne und Isolation]

Was muss ich tun, wenn der Abstrich positiv ist?

Dann werden Sie so bald wie möglich vom Departement für Gesundheitsvorsorge verständigt, das Ihnen die Isolationsverfügung übermittelt und Ihnen alle weiteren Informationen gibt. Bis der Anruf kommt, müssen Sie in Isolation bleiben.

Quelle: Südtiroler Sanitätsbetrieb, Stand: 22.03.2021

[Quarantäne und Isolation]

Wie lange müssen positive Personen, die den Impfzyklus abgeschlossen oder die Booster-Impfung vor weniger als 120 Tagen erhalten haben, in Isolation bleiben?

Das Dekret vom 31.12.2021 verkürzt die Isolationsdauer in diesen Fällen von 10 auf 7 Tage für Personen, welche die Booster-Impfung erhalten oder den Impfzyklus vor weniger als 120 Tagen abgeschlossen haben. Voraussetzung ist, dass diese asymptomatisch oder seit mindestens 3 Tagen asymptomatisch sind und am Ende dieser Zeitspanne einen PCR- oder Antigentest mit negativem Ergebnis vorweisen können.

Die Tests zur Beendigung der Isolation dürfen nur in den Apotheken, bei den Haus- und Kinderärzten, Drive-In-Stationen, Gemeindezentren und bei vom öffentlichen System anerkannten Anbietern durchgeführt werden.

Quelle: Gesundheitsministerium, Südtiroler Sanitätsbetrieb; Stand: 04.01.2022

[Quarantäne und Isolation]

Was müssen die Angehörigen von Personen, die sich wegen Verdachts auf oder bestätigtem Covid-19 in häuslicher Isolation befinden, beachten?

Wer einen Covid-19-Fall betreut, muss in einem guten Gesundheitszustand sein, darf keine Krankheiten haben, die ein Risiko mit sich bringen, und muss im Zimmer des/der Kranken eine gut sitzende chirurgische Maske tragen.
Die Hände müssen nach jedem Kontakt mit der kranken Person oder ihrer Umgebung gründlich mit Wasser und Seife oder einer Wasser-Alkohol-Lösung gewaschen werden, ebenso vor und nach der Zubereitung des Essens, vor dem Essen, nach dem Gang auf die Toilette und überhaupt immer, wenn die Hände schmutzig geworden sein könnten.
Der/Die Kranke muss eigenes Geschirr, Besteck, Hand- und Leintücher verwenden und alles muss oft mit Wasser und einem Spül- bzw. Waschmittel bei 60/90 °C gewaschen werden.
Oberflächen, die oft von der kranken Person berührt werden, müssen jeden Tag geputzt und desinfiziert werden.

Quelle: Gesundheitsministerium (Übersetzung Südtiroler Sanitätsbetrieb), Stand: 16.04.2020

[Quarantäne und Isolation]

Kann man das Haus verlassen, wenn man unter Isolation gestellt ist?

Nein. Wenn man positiv auf das Virus getestet ist, gilt ein absolutes Verbot, das Haus zu verlassen.

Quelle: Regierung Italien, Ministerrat (Übersetzung Agentur für Bevölkerungsschutz in Zusammenarbeit mit dem Amt für Sprachangelegenheiten) - Stand: 31.03.2020

[Quarantäne und Isolation]

Isolierten, positiv getesteten Personen wird der Drive-In-Abstrich angeboten. Wie kommt eine Person zum Drive-In, wenn sie sich zu Hause isolieren soll?

Informationen zum Thema Drive-in finden Sie hier.

Quelle: Südtiroler Sanitätsbetrieb, Stand: 22.03.2021

[Quarantäne und Isolation]

Ich bin geimpft und eine mit mir zusammenlebende Person ist an Corona erkrankt. Muss ich trotzdem in Quarantäne?

Nein. Enge Kontakte von bestätigten Coronaerkrankten müssen sich selbst beobachten, d.h., FFP-2-Masken zum Schutz in Innenräumen oder bei Menschenansammlungen für 10 Tage nach dem letzten Kontakt mit der als enger Kontakt eingestuften Person tragen.

Sollten während der Selbstbeobachtungszeit Symptome auftreten, welche auf Corona schließen lassen, wird empfohlen, unverzüglich einen Antigen- oder PCR-Test durchführen zu lassen, der auch im Falle eines negativen Nachweises am fünften Tag nach dem letzten Kontakt wiederholt werden sollte, sollten die Symptome andauern.


Quelle: Gesundheitsministerium, Südtiroler Sanitätsbetrieb; Stand: 05.04.2022

[Quarantäne und Isolation]

Was ist die Definition von engem Kontakt?

- Eine Person, die im selben Haushalt wie ein COVID-19-Fall lebt;
- Eine Person, die direkten Körperkontakt mit einem COVID-19-Fall hatte (z.B. Händeschütteln);
- Eine Person, die direkten ungeschützten Kontakt mit den Sekreten eines COVID-19-Falls hatte (z. B. Berühren von benutzten Papiertaschentüchern mit bloßen Händen);
- Eine Person, die mit einem COVID-19-Fall direkt (von Angesicht zu Angesicht) in einem Abstand von weniger als 2 Metern und für mindestens 15 Minuten in Kontakt gekommen ist;
- Eine Person, die sich in einer geschlossenen Umgebung (z. B. Klassenzimmer, Besprechungsraum, Wartezimmer im Krankenhaus) mit einem COVID-19-Fall aufgehalten hat und keine geeignete Schutzausrüstung getragen hat;
- Mitarbeiter des Gesundheitswesens oder andere Personen, die einen COVID-19-Fall direkt betreuen, oder Laborpersonal, das mit Proben eines COVID-19-Falls umgeht, ohne die empfohlene Schutzausrüstung zu benutzen oder durch die Verwendung ungeeigneter Schutzausrüstung;
- Eine Person, die in einem Zug, Flugzeug oder einem anderen Verkehrsmittel im Umkreis von zwei Sitzen in beliebiger Richtung um einen COVID-19-Fall gesessen hat; zu den engen Kontaktpersonen zählen Mitreisende und das für den Abschnitt des Flugzeugs/Zugs zuständige Personal, in dem der Fall saß.

Quelle: Gesundheitsministerium; Südtiroler Sanitätsbetrieb; Stand: 25.01.2022