Hauptinhalt

Departement für Gesundheitsvorsorge

Departement für Gesundheitsvorsorge

Amba Alagi Straße 33
39100 Bozen
Tel. 1: +39 0471 909 211
Tel. 2: +39 0471 635 187
Fax: +39 0471 909 201
Web: http://www.sabes.it/gesundheitsvorsorge


Tätigkeiten:

Folgende Dienste bilden das beratende Komitee und arbeiten im Departement zusammen:

  • Dienste für Hygiene und öffentliche Gesundheit (Bozen, Meran, Brixen, Bruneck)
  • Dienst für Arbeitsmedizin (Betrieblicher Dienst)
  • Dienst für Sportmedizin (Bozen)
  • Pneumologischer Dienst (Betrieblicher Dienst)
  • Tierärztlicher Dienst (Betrieblicher Dienst)
  • Dienst für Diät und klinische Ernährung (Bozen)
  • Vertreterin der Ärzte und des akademischen leitenden Sanitätspersonals: Dr.in Loredana Latina
  • Vertreterin des nicht-ärztlichen Sanitätspersonals: Dr.in Gundula Gröber

Das betriebsweite Departement beschäftigt sich vor allem damit, Gesundheitsrisiken auf den Grund zu gehen und zu bekämpfen, es bewertet und interpretiert Daten aus dem Gesundheits- aber auch aus dem Umweltbereich. Durch die Zusammenarbeit mit betrieblichen Diensten und landesweiten Abteilungen werden Untersuchungen, Projekte und Forschungsarbeiten möglich, ebenso wie die Ausarbeitung von Leitlinien, Prozessprotokollen und Vorsorgeprogrammen. Das Departement für Gesundheitsvorsorge wurde mit Beschluss des Generaldirektors Nr. 258 vom 06.12.2011 eingerichtet.

Webseite: www.sabes.it/gesundheitsvorsorge


Zur Karte: Amba-Alagi-Straße 33

Departementdirektor/in

Koordinator/in

News

Gesundheitsvorsorge | 23.04.2019 | 16:10

Nach Feierabend zum Impfen

Impfen ist wichtig: Damit schützt man sich nicht nur selbst, sondern auch andere. Einen besonderen Service bieten die Dienste für Hygiene und öffentliche Gesundheit in Bozen, Meran, Brixen am Montag, 29. April 2019 an: Am „langen Abend der Impfungen“ ist es möglich, von 17:00 bis 19:30 Uhr ohne Vormerkung jegliche Impfung – außer Reiseimpfungen – durchführen zu lassen.

Nach Feierabend zum ImpfenZoomansichtNach Feierabend zum Impfen

Die Aktion findet im Rahmen der Europäischen Impfwoche statt, die jährlich von der Weltgesundheitsorganisation WHO ausgerufen wird. „Impfen schützt und ein guter Impfschutz kann Leben retten“, bringt es Martina Born, Leiterin der Arbeitsgruppe Impfungen des Departements für Prävention im Sanitätsbetrieb, auf den Punkt. „Wir haben gesehen, dass es oftmals an zeitlichen Gründen scheitert, wenn besonders Erwachsenen ihre Impfungen auffrischen möchten. Deshalb haben wir vor 2 Jahren zum ersten Mal beschlossen, eine Impfmöglichkeit nach Feierabend anzubieten.“ Die Aktion war ein voller Erfolg, weshalb diese heuer wiederholt wird.

Dagmar Regele, Leiterin des Präventionsdepartements, ist überzeugt, dass dieser Abend auch heuer gut ankommen wird: „Alle beteiligten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bieten diesen Extra-Dienst an, um Frauen, Männer und Kinder über ihren Impfschutz zu beraten und bei Bedarf sofort zu verabreichen. Die Impfstoffe sind vorrätig, es können jene Impfungen, die vom Gesetzgeber kostenlos vorgesehen sind, genauso wie jene gegen Bezahlung durchgeführt werden. Einzig die Reiseimpfungen können wir, da diese eine längere Beratung erfordern, aus Zeitgründen an diesem Abend nicht anbieten.“

Die Dienste sind frei zugänglich, es ist keine Vormerkung erforderlich. 

Bozen, Dienst für Hygiene, Amba-Alagi-Str. 33

Meran, Dienst für Hygiene, Goethestr. 7

Brixen, Dienst für Hygiene, Dantestr. 51

Update: In Bruneck findet der Impfabend NICHT statt.

 

Informationen für die Medien:
Abteilung Kommunikation, Marketing und Bürgeranliegen des Südtiroler Sanitätsbetriebes, Tel. 0473 263806

(SF)



Andere Mitteilungen dieser Kategorie

Downloads
  Titel Download

Damit die auf dieser Seite vorhandenen PDF-Dokumente geöffnet und angezeigt werden können, muss ein PDF-Betrachter installiert sein.
Falls Sie noch keinen PDF-Betrachter installiert haben, entscheiden Sie sich jetzt für:
Laden Sie sichen einen Freien PDF-Betrachter herunter
einen Freien PDF-Betrachter
Adobe© Reader©
den Adobe© Reader©


Lebensmittelvergiftungen
Lebensmittelvergiftungen
Wie vermeiden wir Lebensmittelvergiftungen? Was ist eine kollektive Lebensmittelvegiftung? Was sind Mikroorganismen? Wie gelangen Mikroorganismen in die Lebensmittel?
  1. Lebensmittelvergiftungen
    (PDF 941 KB)
Schmerzen? Nein, danke!
Schmerzen? Nein, danke!
Diese Broschüre möchte helfen, das Entstehen von Schmerzen, deren Behandlungsmöglichkeiten und die Entscheidungen Ihrer Ärztin oder Ihres Arztes besser zu verstehen. Sie enthält zudem nützliche Hinweise, die den Alltag erleichtern und die Rückkehr zu mehr Lebensqualität und Wohlbefinden unterstützen. Eine Informationsbroschüre des Gesundheitsbezirks Bruneck für Patientinnen, Patienten und ihre Angehörigen.
  1. Broschüre
    (PDF 18421 KB)
  2. Broschüre (ladinisch)
    (PDF 18418 KB)
Lebensmittelsicherheit - Das EU-Hygiene-Paket
Lebensmittelsicherheit - Das EU-Hygiene-Paket
Das EU-Hygienepaket gilt für alle Produktions-, Verarbeitungs- und Vertriebsstufen von Lebensmitteln und erfasst somit alle Betriebe (ortsgebundene Einrichtungen z.B. Bäckereien, Gastwirtschaften, Metzgereien wie auch mobile Einrichtungen z.B. Verkaufsfahrzeuge, Marktstände).
  1. Die Lebensmittelsicherheit hängt von uns ab! (2014)
    (PDF 2834 KB)
  2. La sicurezza alimentare dipende da noi! (2014)
    (PDF 2809 KB)
  3. 欧盟卫生条例
    (PDF 17531 KB)
  4. Food safety depends on us!
    (PDF 3580 KB)
Luftverschmutzung und Gesundheit
Luftverschmutzung und Gesundheit
Der Ausstoß von Schadstoffen und Feinstaubpartikeln durch Industrie, Verkehr und Heizung hat unmittelbare Auswirkungen auf unsere Gesundheit. Die Sektion für Umweltmedizin des Südtiroler Sanitätsbetriebes hat untersucht, wie sich die umweltbedingten Schadstoffkonzentrationen der Luft auf die Gesundheit der Bevölkerung auswirken. In einem fünfjährigen Forschungszeitraum von 2000 bis 2004, konnte nachgewiesen werden, dass die Häufi gkeit von Herz- und Atemwegserkrankungen mit der Luftbelastung steigt.
  1. Fünfjahresbilanz 2000-2004
    (PDF 1827 KB)
Verkehrsstudie (italienisch)
Verkehrsstudie (italienisch)
Studie über die Auswirkungen von Luftverschmutzung und Lärm auf die Gesundheit entlang der Brenner-Autobahn, der MEBO und der Hauptverkehrsadern im Vinschgau und Pustertal 2008-2013 Zusammenarbeit: Südtiroler Sanitätsbetrieb, Universität Udine
  1. Poster
    (PDF 1485 KB)
  2. Verkehrsstudie (italienisch)
    (PDF 3739 KB)