Hauptinhalt

Departement für Gesundheitsvorsorge

Departement für Gesundheitsvorsorge

Amba Alagi Straße 33
39100 Bozen
Tel.: +39 0471 909 211
Fax: +39 0471 909 201
Web: http://www.sabes.it/gesundheitsvorsorge


Tätigkeiten:

Folgende Dienste bilden das beratende Komitee und arbeiten im Departement zusammen:

  • Dienste für Hygiene und öffentliche Gesundheit (Bozen, Meran, Brixen, Bruneck)
  • Dienst für Arbeitsmedizin (Betrieblicher Dienst)
  • Dienst für Sportmedizin (Bozen)
  • Pneumologischer Dienst (Betrieblicher Dienst)
  • Tierärztlicher Dienst (Betrieblicher Dienst)
  • Dienst für Diät und klinische Ernährung (Bozen)
  • Vertreterin der Ärzte und des akademischen leitenden Sanitätspersonals: Dr.in Loredana Latina
  • Vertreterin des nicht-ärztlichen Sanitätspersonals: Dr.in Gundula Gröber

Das betriebsweite Departement beschäftigt sich vor allem damit, Gesundheitsrisiken auf den Grund zu gehen und zu bekämpfen, es bewertet und interpretiert Daten aus dem Gesundheits- aber auch aus dem Umweltbereich. Durch die Zusammenarbeit mit betrieblichen Diensten und landesweiten Abteilungen werden Untersuchungen, Projekte und Forschungsarbeiten möglich, ebenso wie die Ausarbeitung von Leitlinien, Prozessprotokollen und Vorsorgeprogrammen. Das Departement für Gesundheitsvorsorge wurde mit Beschluss des Generaldirektors Nr. 258 vom 06.12.2011 eingerichtet.

Webseite: www.sabes.it/gesundheitsvorsorge


Zur Karte: Amba-Alagi-Straße 33

Departementdirektor/in

Koordinator/in

News

Coronavirus – Mitteilungen des Südtiroler Sanitätsbetriebes | 09.04.2020 | 14:31

Auch Zuhause: Aktiv bleiben und sich täglich bewegen

Aktiv bleiben und sich täglich bewegen: So lautet der Aufruf von Stefan Resnyak, Primar des Dienstes für Sportmedizin des Südtiroler Sanitätsbetriebes.

Aktiv bleiben und sich täglich bewegenZoomansichtAktiv bleiben und sich täglich bewegen

Wer in Bewegung bleibt, bleibt fit, heißt es vom Dienst für Sportmedizin des Südtiroler Sanitätsbetriebes: Bewegung hilft aber auch dabei, Stress und mögliche Frustrationen abzubauen und damit die aktuelle Situation besser zu überstehen. Aktiv bleiben und sich jeden Tag bewegen ist - besonders in der derzeitigen Covid-19-Ausnahmesituation – ein einfaches und effizientes Mittel, um Stress und Frustration entgegenzuwirken. Durch regelmäßige Bewegung werden einerseits angestaute Spannungen abgebaut - indem Erregungs- und Konfliktzustände reduziert werden – und andererseits trägt Bewegung generell zum allgemeinen Wohlbefinden bei, mobilisiert Energien, verbessert die Schlafqualität und erhöht das Selbstbewusstsein sowie das Selbstwertgefühl.

Aus diesem Grund hat die oberste staatliche Gesundheitsbehörde, das Istituto Superiore di Sanità ISS – aufbauend auf Vorgaben der Weltgesundheitsorganisation WHO - eine Reihe von nach Altersgruppen gegliederten Informationsblättern zur Verfügung gestellt, auf denen Ratschläge gegeben werden, wie und wie viel man sich zu Hause körperlich betätigen sollte.

Die Informationsblätter in italienischer Sprache sowie eine Reihe weiterer ausführlicher Informationen mit nützlichen Links zur körperlichen Betätigung zu Hause sind auf der Homepage des ISS abrufbar.

Informationsblätter

Der Dienst für Sportmedizin des Südtiroler Sanitätsbetriebes unterstützt die Aktion des Istituto Superiore di Sanità und hat für die Übersetzung der Informationsblätter ins Deutsche gesorgt. Auf der Webseite des Südtiroler Sanitätsbetriebes www.sabes.it können diese im Bereich Publikationen heruntergeladen werden und finden sich auch im Anhang.

"Anhand dieser Informationsblätter", erklärt Primar Stefan Resnyak, "können die Bürgerinnen und Bürger sehen, wie viel körperliche Aktivität je nach Alter erforderlich ist, um gesund zu bleiben. Eine Person über 65 Jahre sollte beispielsweise mindestens 150 Minuten pro Woche ein moderates aerobes Training absolvieren. Dabei sollten die einzelnen Bewegungseinheiten mindestens eine Dauer von zehn Minuten haben. Für Kinder zwischen fünf und elf Jahren beträgt die empfohlene Zeit für körperliche Aktivität mindestens 60 Minuten pro Einheit und dreimal wöchentlich. Auf den Informationsblättern für jüngere Kinder gibt es auch Tipps für Eltern."

Auch telefonische Beratung

Zusätzlich hat der Dienst für Sportmedizin eine telefonische Beratung freigeschaltet: Unter der Telefonnummer 0471 435642 (täglich von Montag bis Freitag von 9 – 11 Uhr) steht das Personal des Dienstes für Sportmedizin für Fragen zur Verfügung, wie man am besten zuhause aktiv bleibt.

Downloads:

Anregung für Bewegung zuhause für Kinder bis zu 4 Jahren [PDF]

Anregung für Bewegung zuhause für Kinder von 5 bis 11 Jahren [PDF]

Anregung für Bewegung zuhause für Jugendliche von 12 bis 17 Jahren [PDF]

Anregung für Bewegung zuhause für die Altersgruppe zwischen 18 und 64 Jahren [PDF]

Anregung für Bewegung zuhause für die Altersgruppe über 65 Jahren [PDF]

(LPA)



Andere Mitteilungen dieser Kategorie

Downloads
  Titel Download

Damit die auf dieser Seite vorhandenen PDF-Dokumente geöffnet und angezeigt werden können, muss ein PDF-Betrachter installiert sein.
Falls Sie noch keinen PDF-Betrachter installiert haben, entscheiden Sie sich jetzt für:
Laden Sie sichen einen Freien PDF-Betrachter herunter
einen Freien PDF-Betrachter
Adobe© Reader©
den Adobe© Reader©


Tigermücke - Wie schützen wir uns?
Tigermücke - Wie schützen wir uns?
Was können wir unternehmen, um die Ausbreitung der Tigermücken zu vermeiden? Wie schützen wir uns? Worauf soll Tropenreisende besonders achten?
  1. Bekämpfung der Mückenlarven: empfohlene Produkte
    (PDF 1504 KB)
  2. Die Tigermücke geht auf Reisen
    (PDF 1593 KB)
  3. Maßnahmen zu Hause
    (PDF 526 KB)
HPV kannst du besiegen!
HPV kannst du besiegen!
Humane Papillomaviren (HPV)werden durch sexuelle Kontakte übertragen und können Auslöser für Tumoren im Anal- und Genitalbereich sein.
  1. HPV kannst du besiegen!
    (PDF 899 KB)
Inhalation von Fremdkörpern im Kindesalter
Inhalation von Fremdkörpern im Kindesalter
Bei Kindern bis zum 5. Lebensjahr ist die Zahnentwicklung noch nicht vollendet, die hinteren Backenzähne fehlen und somit können bestimmte Speisen, vor allem Erdnüsse, Nüsse, Mandeln, Kastanien usw. nicht genügend zerkleinert werden. Erfahren Sie mehr in unserer Broschüre!
  1. Inhalation von Fremdkörpern im Kindesalter
    (PDF 293 KB)
Lebensmittelvergiftungen
Lebensmittelvergiftungen
Wie vermeiden wir Lebensmittelvergiftungen? Was ist eine kollektive Lebensmittelvegiftung? Was sind Mikroorganismen? Wie gelangen Mikroorganismen in die Lebensmittel?
  1. Lebensmittelvergiftungen
    (PDF 941 KB)
Schmerzen? Nein, danke!
Schmerzen? Nein, danke!
Diese Broschüre möchte helfen, das Entstehen von Schmerzen, deren Behandlungsmöglichkeiten und die Entscheidungen Ihrer Ärztin oder Ihres Arztes besser zu verstehen. Sie enthält zudem nützliche Hinweise, die den Alltag erleichtern und die Rückkehr zu mehr Lebensqualität und Wohlbefinden unterstützen. Eine Informationsbroschüre des Gesundheitsbezirks Bruneck für Patientinnen, Patienten und ihre Angehörigen.
  1. Broschüre
    (PDF 18421 KB)
  2. Broschüre (ladinisch)
    (PDF 18418 KB)