Hauptinhalt

FAQ

Kann der Arzt für Allgemeinmedizin eine Kontrollvisite verschreiben?

Nach dem Organisationsmodell der Übernahme des Patienten werden alle Leistungen nach dem ersten Zugang vom Facharzt des Krankenhauses oder des Territoriums verschrieben, welcher den Patienten betreut, ohne dass der Patient für die Verschreibung an den Arzt der Allgemeinmedizin verwiesen wird.   

Ausnahmen sind laut PDTA in jenen Fällen vorgesehen, in welchen der verantwortliche Arzt der Arzt der Allgemeinmedizin ist oder falls die Verschreibung der Kontrollvisite aufgrund einer der folgenden Fälle notwendig ist: Verschlechterung der Krankheit, Bestätigung der Ticketbefreiung oder Verlängerung des Therapieplans.

Ist die Verschreibung von fachärztlichen Leistungen nur innerhalb einer begrenzten Frist gültig?

Nein, die Gültigkeit der Verschreibung unterliegt keiner Frist.

Kann ich auf demselben Rezept Leistungen verschiedener Fachbereiche verschreiben?

Die Verschreibung von Leistungen unterschiedlicher Fachbereiche auf demselben Rezept ist nur dann zulässig, wenn alle Leistungen mindestens einer gemeinsamen Fachrichtung angehören.

So kann beispielsweise die Leistung „Farbdopplersonographie der supraaortalen Gefäße“ gemeinsam mit ambulanten fachärztlichen Leistungen des Fachbereichs Kardiologie (EKG, kardiologische Visite, etc) oder des Fachbereichs Gefäßchirurgie auf demselben Rezept verschrieben werden, weil sie in beiden Fachbereichen enthalten ist.

Was passiert, wenn der Patient mehr als eine Ticketbefreiung hat?

Im Falle mehrerer Ticketbefreiungen (zum Beispiel für Krankheit und Einkommen) ist der Arzt angehalten, die für den Patienten günstigste auszuwählen.  Wenn ein Patient mehr als eine Ticketbefreiung für Krankheit hat und es notwendig ist, Leistungen für beide Krankheiten zu verschreiben, muss der Arzt zwei getrennte Rezept mit Angabe des jeweiligen Kodex für die Ticketbefreiung ausstellen.

Wie verschreibt man einen nicht chirurgischen, diagnostisch-therapeutischen Pfad (PAC)?

Ein nicht chirurgischer Pfad wie z.B. der PAC mit dem Kodex 99.25.1 („Injektion oder Infusion von Zytostatika“) wird als eine einzige Leistung verschrieben. Auf demselben Rezept dürfen bis zu 8 gleiche PAC verschrieben werden. Der PAC wird als ein einziger Patientenzugang kodifiziert, auch wenn der Patient mehrere Infusionen/Injektionen erhält.  

Wie verschreibt man einen chirurgischen, diagnostisch-therapeutischen Pfad (PAC)? 

Bei einem chirurgischen, diagnostische- therapeutische Pfad (PAC) wie zum Beispiel der Leistung 04.43 "Dekompression des Karpal Tunnels" kann pro Verschreibung nur ein einziger PAC verschrieben werden. Es können auf derselben Verschreibung keine zusätzlichen Leistungen verschrieben werden.

Wie kann die Leistung “88.71.6 MONITORAGGIO DOPPLER TRANSCRANICO PER IL MICROEMBOLISMO [MESh]” verschrieben werden?

Diese Leistung wird mit der Aktualisierung des Tarifverzeichnisses („nomenclatore tariffario“) in die WBS aufgenommen. Bis zur Verabschiedung des neuen Tarifverzeichnisses soll laut eines Hinweises des Amtes für Gesundheitsökonomie der Kodex „88.71.2 STUDIO DOPPLER TRANSCRANICO  - Con analisi spettrale dopo prova fisica o farmacologica“ verwendet werden. 

Wie wird das Ticket für ambulante Fachleistungen berechnet und was passiert bei Tarifanpassungen?

Die Selbstbeteiligung an der Gesundheitsausgabe („Ticket“) je Verschreibung für nicht Ticketbefreite Patienten setzt sich aus der Summe der einzelnen Landestarife der verschriebenen Leistungen zusammen. Dieser Landestarif ist im Landestarifverzeichnis festgelegt.
Wenn mit Landesbeschluss der Tarif einer ambulanten fachärztlichen Leistung erhöht wird, so steigt auch der Ticketbetrag für Patienten, die nicht befreit sind an. Der Kostenbeitrag der Bürger ist jedoch gedeckelt: Der Höchstbetrag, der von den Bürgern jedoch beglichen werden muss, beträgt 36,15€ je Verschreibung.
Beispiel:
Dem Patienten wurde eine beidseitige Mammografie verschrieben.  Bis zum 14.07.2020 Betrug der Landestarif für diese Leistung 34,90 € und der Patient bezahlte, sofern er nicht ticketbefreit war, ein Ticket von 34,90 € (= Landestarif, Betrag niedriger als den Höchstbetrag von 36,15 €). Mit 15.07.2020 trat die mit Landesbeschluss festgelegte Tarifanpassung in Kraft, der Landestarif für die beidseitige Mammografie beträgt nun 65,00€. Der Patient bezahlt als Ticket 36,15€, da der Höchstbetrag von 36,15€ überschritten wurde.    

Wie sollen zusätzliche fachärztliche Leistungen bei Mammografien zur Vertiefung der Diagnostik verschrieben werden?

Sollte sich im Zuge der Erbringung einer Mammografie weitere fachärztliche Leistungen zur Diagnosevertiefung als nötig erweisen, so solle folgende praktische Hinweise angewendet werden:

  • Wenn der radiologische Facharzt bei Patientinnen, die sich im Zuge des Screening-Programms auf Einladung des Südtiroler Sanitätsbetriebes einer Mammografie unterziehen, feststellt, dass eine Ultraschalluntersuchung der Brustdrüse und/oder eine Biopsie der Brustdrüse notwendig sind, so muss keine Verschreibung für diese vertiefende Diagnostikleistungen erstellt werden, da diese in den Bereich der Sekundärprävention fallen.
  • Wenn der radiologische Facharzt bei der Erbringung einer Mammografie, die von einem Arzt für Allgemeinmedizin oder auch von einem anderen Facharzt mit dem Befreiungskodex „PREV“ verschrieben wurde, eine Ultraschalluntersuchung der Brustdrüse und/oder eine Biopsie der Brustdrüse als notwendig erachtet, so muss für diese vertiefenden Diagnostikleistungen, unter Berücksichtigung der gültigen Grundregeln der Verschreibung, eine neue Verschreibungen mit dem Befreiungscode „PREV“ erstellt werden. Auf Grundlage dieser neuen Verschreibungen muss weder für die Mammografie, noch für die Leistungen zur Diagnosevertiefung, ein Ticket bezahlt werden, da alle Leistungen unter dem Befreiungskodex „PREV“ erbracht wurden. 
  • Wenn der radiologische Facharzt bei der Erbringung einer Mammografie, die von einem Arzt für Allgemeinmedizin oder auch von einem anderen Facharzt ohne den Befreiungkodex „PREV“ verschrieben wurde, eine Ultraschalluntersuchung der Brustdrüse und/oder eine Biopsie der Brustdrüse als notwendig erachtet, so müssen für diese vertiefenden Diagnostikleistungen, unter Berücksichtigung der gültigen Grundregeln der Verschreibung, neue Verschreibungen mit dem Befreiungscode „PREV“ erstellt werden. In diesem Fall muss nur das Ticket für die Erbringung der Mammografie bezahlt werde, falls für diese nicht eine andere Befreiung vorliegt.   

Bei der Erbringung einer Biopsie der Brustdrüse muss eine weitere Verschreibung für die histo-zytopatologische Untersuchung der Brustdrüse (Leistungskodex 91.46.5) erstellt werden, die mit dem Befreiungskodex „PREV“ versehen wird.

Ist es notwendig, wenn eine HNO Erstvisite verschieben werden soll, auch eine Endoskopie von Nase, Nasennebenhöhlen, des Epipharynx und des Hypopharynx (Kodes LTV 89.7B.9) zu verschreiben?

Nein. Die Leistung des Landesverzeichnisses beinhalten immer auch die Zwischen- bzw. Teilschritte der Behandlung, sowie all jene klinische Handlungen, die für die korrekte und vollständige Durchführung der Leistung bzw. der Behandlung unverzichtbar sind. Ziel der Leistungen des LTV ist es, es die gesamte Leistung zu beschreiben und zu entlohnen anstatt der einzelnen Leistungen, die zur Komplettierung der verschriebenen Leistung notwendig sind. Aus diesem Grund wird nur das Ergebnis der Leistung gewertet und die einzelnen Techniken, die möglicherweise eingesetzt werden, sollen als in der Leistung inbegriffen verstanden werden.

Wie wird der Verbandswechsel eines Diabetes-Patienten verschrieben, der unter einem oder mehreren Ulcera leidet?

Es wird nicht ein Verbandswechsel für jeden einzelnen Ulkus verschieben, sondern ein einziger Zugang mit einem Kodex, der den Verbandswechsel mit der Ausdehnung aller Ulcera beschreibt.
Folglich kann eine der folgenden Leistungen des Landestarifverzeichnisses verschrieben werden:

  • Kodex 96.59.1 ("EINFACHER AUSGEDEHNTER VERBANDSWECHSEL bei oberflächlichen Läsionen und/oder Läsionen < 10 cm2. Einschließlich: Oberflächen- Lokalanästhesie und Reinigung der Wunde. Pro Behandlung.")
  • Kodex 96.59.2 ("KOMPLEXER AUSGEDEHNTER VERBANDSWECHSEL bei Läsionen in der Größe von 10-25cm2 und/oder einer Tiefe bis zur Dermis. Einschließlich: Oberflächen- Lokalanästhesie, Reinigung, Debridement. Pro Sitzung.")
  • Kodex 96.59.3 ("KOMPLEXER AUSGEDEHNTER V ERBANDSWECHSEL bei Läsionen in der Größe von 25-80cm2 und/oder Beteiligung der Muskelfaszie. Einschließlich: Oberflächen- Lokalanästhesie, Reinigung, Debridement. Pro Sitzung.")
  • Kodex 96.59.4 ("KOMPLEXER AUSGEDEHNTER V ERBANDSWECHSEL bei Läsionen in der Größe >80cm2 und/oder Beteiligung der Muskeln und tieferen Gewebsschichten. Einschließlich: Oberflächen- Lokalanästhesie, Reinigung, Debridement.  Pro Sitzung.")
  • Kodex 96.59.5 ("AUSGEDEHNTER VERBANDSWECHSEL BEI KOMPLIZIERTEN WUNDEN, phagedänische Wunden, schwere Infektionen mit Beteiligung tiefer Gewebsschichten. Einschließlich:  Anästhesie mittels Lokalinfiltration, Reinigung, Antisepsis, Debridement und Verbandswechsel. Mit Photodokumentation. Pro Sitzung.")
  • Kodex 96.59.6 ("AUSGEDEHNTER VERBANDSWECHSEL BEI KOMPLIZIERTEN WUNDEN UNTER EINSATZ VON TECHNISCHEN INSTRUMENTEN. Bei Läsionen, die einen besonderen Aufwand in zeitlicher Hinsicht und/oder aufgrund einer Infektion der tiefen Gewebsschichten und/oder aufgrund exponierter Knochensegmente und/oder Sehnen. Einschließlich: lokoregionale Nerven- und Plexus- Analgesie, pharmakologische Sedierung, Reinigung, chirurgisches Debridement, Spezialverbände unter Einsatz von technischen Instrumenten, wie z. B. kavitäre Verbände, Vakuumtherapie, ultraschall-assistierte Wundreinigung, Hautersätze, die Angiogenese und ...")

Beispiel: Der Patient leidet unter mehreren Ulcera, die insgesamt eine Größe von circa 15 cm² einnehmen. Es wird in diesem Fall wird die Leistung 96.59.2 verschrieben. Wenn hingegen die Oberfläche der Läsion circa 9cm² entspricht, wird die Leistung 96.59.1 verschrieben.

Es sollen hingegen nicht die Leistungen 86.22 („ABTRAGEN VON WUNDEN, INFIZIERTEM GEWEBE ODER VERBRENNUNGEN  - Abtragen von devitalem Gewebe, Nekrosen, Nekrosenmasse - Ausgenommen: Dèbridement der Bauchdecke (Wunde), von Knochen- und Muskelgewebe, Hand- und Nagelgewebe (Nagelmatrix) (86.27). Dèbridement von Wunden, infizierten Wunden oder Verbrennungswunden (86.28) Schwenklappen oder gestielter Lappen (86.75)“) oder die Leistung 93.56.1 („EINFACHER VERBAND“) verschrieben werden.

Haben Sie weitere Anregungen für FAQs? Teilen Sie uns diese bitte mit: Klinische Entwicklung Klinische.Entwicklung@sabes.it