Hauptinhalt

News

Suche

Südtiroler Sanitätsbetrieb | 03.10.2019

Lorenz Larcher (li.) und Alexander Gaggl

Zusammenarbeit mit Expertisezentrum

Der Universitätsklinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie in Salzburg wurde im Mai dieses Jahres vom österreichischen Gesundheitsministerium der Titel „Expertisezentrum“ verliehen. Bereits seit Jahren besteht zwischen der Universitätsklinik in Salzburg und dem Südtiroler Sanitätsbetrieb ein Abkommen.

Südtiroler Sanitätsbetrieb | 01.10.2019

Im Anfang war Beziehung

Im Anfang war Beziehung!

In Zusammenarbeit mit der Freien Universität Bozen veranstaltet das Therapiezentrum Bad Bachgart des Südtiroler Sanitätsbetriebes die internationale Tagung „Im Anfang war Beziehung!“, die am 4. Oktober 2019 in der Aula Magna der Universität Brixen stattfindet.

Termine | 01.10.2019

Foto: 123rf/Jean-Paul Chassenet

Die Krebstherapie bis zum Jahr 2030

Die Euregio-Fachtagung zum Stellenwert der Radioonkologie in der Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino findet am 5. Oktober 2019 von 9.30 bis 17.00 Uhr in der Conference Hall in der EURAC Research in Bozen, Drususallee, 1, statt.

Im Blickpunkt | 30.09.2019

Berufswunsch: Menschen helfen

Berufswunsch: Menschen helfen

Im Jänner 2020 beginnen die neuen, vom Südtiroler Sanitätsbetrieb organisierten Ausbildungskurse für Pflegehelferinnen und Pflegehelfer. Ein Berufsbild, das im Gesundheitsbereich mittlerweile sehr gefragt ist. Nächster Einschreibetermin: 11. Oktober 2019.

Südtiroler Sanitätsbetrieb | 30.09.2019

Südtiroler leiden weniger häufig an Depressionen

Südtiroler leiden weniger häufig an Depressionen

Diese gute Nachricht kann Roger Pycha, Primar des Psychiatrischen Dienstes Brixen und Koordinator des Netzwerks Psychische Gesundheit im Sanitätsbetrieb, zum Tag der Depression verkünden: Während Italiens erwachsene Bevölkerung laut der sog. PASSI-Studie zu 6% an Depressionen leidet, sind es zwischen Salurn und Reschen „nur“ 3,5%.

Südtiroler Sanitätsbetrieb | 13.09.2019

Pierpaolo Bertoli

Pierpaolo Bertoli geschäftsführender Sanitätsdirektor

Seit 1. August ist Pierpaolo Bertoli stellvertretender Sanitätsdirektor des Südtiroler Sanitätsbetriebes. Mit dem Weggang von Thomas Lanthaler übernimmt Bertoli ab 15. September 2019 dessen Aufgaben geschäftsführend.

Krankenhaus Meran | 12.09.2019

"Das Krankenhaus ist in guten Händen"

„Das Krankenhaus ist in guten Händen“

Vergangenen Dienstag (10. September) blitzten die Blaulichter der Einsatzfahrzeuge der Feuerwehren und Rettungswagen vor dem Reha-Trakt des Meraner Krankenhauses um die Wette: Es handelt sich zum Glück aber um keinen „echten“ Notfall, sondern um eine Notfallübung, die von der Dienststelle für Arbeitsschutz des Gesundheitsbezirkes, den Feuerwehren Meran und Gratsch und dem Weißen Kreuz veranstaltet wurde.

Südtiroler Sanitätsbetrieb | 06.09.2019

Club der Gesundheitswirtschaft mit SABES-Vertretern

Club der Gesundheitswirtschaft zu Besuch in Südtirol

Seit 2007 gibt es den „Club der Gesundheitswirtschaft“ in Berlin, eine Plattform für die deutschsprachige Gesundheitswirtschaft, der rund 150 Führungskräfte, allesamt aus dem Bereich Gesundheit, angehören. Auch der Südtiroler Sanitätsbetrieb ist Mitglied in diesem Business-Club, welcher sich als Netzwerk und starke Stimme für Führungskräfte aus der Gesundheitswirtschaft sieht. Ein Grund mehr, dass dieses Wochenende Südtirol besucht wurde.

Krankenhaus Meran | 06.09.2019

Krankenhaus-Bar wird kundenfreundlicher

Krankenhaus-Bar wird kundenfreundlicher

Ab Montag, den 9. September 2019 wird die Bar im Hochparterre des Krankenhauses Meran für rund einen Monat umgebaut und neugestaltet.

Südtiroler Sanitätsbetrieb | 12.08.2019

LR Widmann kündigt Aufwertung der Krankenhäuser Innichen (im Bild), Sterzing und Schlanders an

LR Widmann kündigt Aufwertung der Krankenhäuser Innichen, Sterzing und Schlanders an

Am 9. August 2019 startete Landesrat Thomas Widmann, zusammen mit den Mitgliedern der Generaldirektion des Sanitätsbetriebes, eine Tour durch die Krankenhäuser Innichen, Sterzing und Schlanders. Die Botschaft ist klar: Die Grundversorgung soll aufgewertet werden.