Hauptinhalt

News

Südtiroler Sanitätsbetrieb | 16.03.2020 | 16:45

Coronavirus: Auch psychologische Hilfe notwendig

Erfahrungen in Ländern, die eine Epidemie des jetzigen Ausmaßes durchgemacht haben, zeigen, dass dabei oft nicht nur ein medizinischer, sondern auch ein psychologischer Notfall vorliegt. Deshalb stehen die Psychologischen Dienste des Südtiroler Sanitätsbetriebes allen Bürgerinnen und Bürgern sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Sanitätsbetriebes zur Verfügung.

Foto: 123rf - Robert HyronsZoomansichtFoto: 123rf - Robert Hyrons

In Zusammenhang mit den bestehenden Einschränkungen zur Eindämmung des Coronavirus teilen die Psychologischen Dienste des Südtiroler Sanitätsbetriebes mit, dass sie weiterhin allen Menschen für telefonische Beratungen bei psychischen Anliegen ganz allgemein und speziell auch zum Umgang mit eventuellen psychischen Belastungen und Unsicherheiten rund um Covid-19 wie folgt telefonisch zur Verfügung stehen:

Psychologischer Dienst Gesundheitsbezirk Bozen:
Tel.: 0471 435001
Montag bis Freitag: 8.30 bis 12.00 Uhr und 14.00 bis 16.30 Uhr

Psychologischer Dienst Gesundheitsbezirk Meran:
Tel. 0473 251000
Montag bis Donnerstag: 8.00 bis 12.00 Uhr und 14.00 bis 16.00 Uhr
Freitag: 8.00 bis 12.00 Uhr

Psychologischer Dienst Gesundheitsbezirk Bruneck:
Tel.: 0474 586220
Montag bis Freitag: 8.30 bis 12.00 Uhr und 14.00 bis 17.00 Uhr

Psychologischer Dienst Gesundheitsbezirk Brixen:
Tel.: 0472 813100
Montag bis Donnerstag: 8.00 – 12.00 Uhr und 14.00 bis 16.00 Uhr
Freitag: 8.00 bis 12.00 Uhr

Für dringende Fälle ist zudem der landesweite Dienst für Notfallpsychologie 24 Stunden an sieben Tagen der Woche unter der Telefonnummer 366 6209403 erreichbar.

Informationen für die Medien:
Abteilung Kommunikation, Marketing und Bürgeranliegen des Südtiroler Sanitätsbetriebes, Tel. 0471 907153, E-Mail: media@sabes.it

(RED)



Andere Mitteilungen dieser Kategorie