Hauptinhalt

Labor für klinische Pathologie

Kontakte

Primarin: Dr.in Christina Troi

Koordinatorin Labortechniker: Irmgard Schmiedhofer

Tel: 0472 – 774422
Montag bis Freitag von 08:00 - 12:00 Uhr
Fax: 0472 – 774419
Email: christina.troi@sabes.it

 

Telefonische Vormerkung für alle ambulanten Blutentnahmen notwendig:

Tel.: 0472 774 306 von Montag bis Freitag von 08:00 - 12:00 Uhr

 

 


Über uns

Das Laboratorium für Klinische Pathologie hat die Aufgabe, aus Blut und anderen biologischen Materialien, die vom Menschen (in der Regel vom Patienten) stammen, Daten und Erkenntnisse zu erhalten, die dem behandelnden Arzt zur Verfügung gestellt werden und die dieser vor allem für die Diagnostik, aber auch für die Vorsorge, Therapie und Rehabilitation bei seinen Patienten benötigt.

Das Laboratorium am Krankenhaus Sterzing garantiert rund um die Uhr eine Basisdiagnostik in Hämatologie, Klinischer Chemie und Immunometrie, Blutgasdiagnostik Gerinnung und Harndiagnostik. Darüber hinaus fungiert es auch als Versandstelle für Proben an andere Laboratorien in Südtirol bzw. Speziallaboratorien außerhalb des Landes. Auch die Verwaltung und die Lagerung von Blutprodukten für Transfusionszwecke werden gewährleistet.

Das Angebot richtet sich sowohl an das Krankenhaus Sterzing mit allen Abteilungen und Ambulatorien sowie an die niederge­lassenen Ärzte des Sprengels Wipptal. Eine Hilfestellung für die Kliniker bei der Interpretation von Befunden und laborchemischen Fragestellungen wird angeboten.

Das Labor für Klinische Pathologie des Krankenhauses Sterzing ist von der staatlichen Akkreditierungsstelle ACCREDIA in Bezug auf die Konformität zur Norm ISO 15189 akkreditiert. Für Labornutzer (Patienten und Einsender) ist die Akkreditierung nach ISO 15189 eine Bescheinigung, dass das Labor ein Qualitätsmanagementsystem implementiert und überwacht. Zusätzlich wird die fachliche Kompetenz des Personals überprüft, damit für alle Parameter, welche im Katalog der akkreditierten Analysen aufgelistet sind, technisch validierte Ergebnisse geliefert werden können.

Blutabnahme und Probenabgabe:

Montag – Freitag: 08:00 – 12:00 h
Halbfeiertage: 08:00 - 11:00 hK
Keine Blutabnahme an Feiertagen: siehe SABES-Homepage-News

Befundabholung: Aus Datenschutzgründen können Befunde nur dem Patienten selbst, bei Minderjährigen den Eltern bzw. dem gesetzlichen Vormund oder einer vom Patienten schriftlich ermächtigten Person ausgehändigt werden, die sich auf Wunsch ausweisen muss.

Für den Befundrücklauf an den Patienten bzw. den anfordernden Arzt stehen 3 Möglichkeiten zur Aus­wahl:

  • Wenn der verschreibende Arzt an das interne Krankenhaus-Informations-System ange­schlossen ist, kann der Befund jederzeit vom ihm auf informatischem Weg eingesehen werden, sofern der Patient im Vorfeld seine Zustimmung dafür erteilt hat. Eine Zustellung mittels Post direkt an den Arzt ist nicht vorgesehen.
  • Wünscht der Patient selbst den Befund abzuholen bzw. abholen zu lassen, so sollte er dies beim Zugang am Annahmeschalter mitteilen: er/sie erhält dann einen Abholschein mit einem Barcode, der bei der Befund­abholung vor­gewiesen werden sollte. Dieser Abholschein gilt auch als Ermächtigung zur Befundabholung durch einen Dritten (Öffnungszeiten für die Befundabholung am Ticketschalter: Montag – Donnerstag 07:40 – 12:30 h und 13:30 - 16:00 h, Freitag 07:40 – 12:00 h).
  • Wünscht der Patient hingegen eine Befundzustellung via Post, so kann er dies durch einen Vermerk am Abhol­schein (mit Angabe der Zustelladresse) deponieren. Die Postspesen dafür müssen von ihm/ihr selbst übernom­men werden: sie sind im Vorfeld beim Annahmeschalter zu begleichen.

Patienteninformationen


Untersuchungskriterien - Zusatzleistungen

Um eine eindeutige Diagnosestellung zu ermöglichen, kann es in manchen Fällen notwendig sein, zusätzliche Analysen durchzuführen, die nicht auf dem Anforderungsschein angeführt wurden, aber trotzdem verrechnet werden (Befreiungen ausgenommen); um das klinische Bild besser einschätzen zu können, bedarf es gelegentlich einer Nachfrage um Zusatzinformationen (klinische Notizen und spezifische Formulare).

In der Folge werden die häufigsten Anfragen angeführt, bei denen Zusatzleistungen vom Labor verrechnet werden:

Beim sogenannten Reflextest der Schilddrüse (TSH) und des Prostataspezifischen Tumormarkers PSA können weiterführende Bestimmungen der Schilddrüsenhormone bzw. des freien PSA notwendig sein. In der Autoimmunitätsdiagnostik werden bei einem positiven ENA-Screen Test die einzelnen ENA Subtypen bestimmt und verrechnet. Ein positiver Screeningtest für Zöliakie wird durch die Bestimmung der EMA (Anti Endomysium-Antikörper) bestätigt. Die Überprüfung der Proteinverteilung im Serum anhand der Elektrophorese wird bei Verdacht auf eine monoklonale Vermehrung der Immunglobuline durch eine Immunfixation ergänzt.
Die Antikörpernachweise gegen bestimmte Krankheitserreger umfassen in der Regel IgG und IgM (und/oder IgA) und werden einzeln verrechnet (Befreiungen ausgenommen).
Für molekularbiologische Untersuchungen ist die Extraktion der Nukleinsäuren erforderlich, die eine separate Leistung darstellt und zusätzlich verrechnet wird (Befreiungen ausgenommen).
Falls für eine korrekte Ergebnisinterpretation von Bakterienkulturen auch Identifikationen und/oder Antibiogramme benötigt werden, werden auch diese zusätzlich verrechnet (Befreiungen ausgenommen).
Die Gebühren für die erbrachten Leistungen sind dem
entsprechenden Tarif-Landesverzeichnis zu entnehmen

Tarife für ambulante Facharztleistungen | Gesundheit | Landesverwaltung | Autonome Provinz Bozen - Südtirol


Ambulatorien

Ambulatorium für die Blutabnahme:


Labor-Blutabnahme: Parterre-Krankenhaus Sterzing, Montag – Freitag: 8:00 – 12:00 h