Hauptinhalt

News-Archiv

Südtiroler Sanitätsbetrieb | 22.05.2018 | 11:23

Forum onkologische Strahlentherapie: die Welt zu Gast in Bozen

In den letzten 30 Jahren hat die onkologische Strahlentherapie enorme Fortschritte gemacht. Vom 18.-19. Mai 2018 fand in Bozen das 1. Südtiroler Forum der onkologischen Strahlentherapie statt.

Spezialistentagung auf Schloss Maretsch und in der Bonvicini-KlinikZoomansichtSpezialistentagung auf Schloss Maretsch und in der Bonvicini-Klinik

Im Rahmen der interdisziplinären Tumorbehandlung kommt der Radiotherapie im kurativen und palliativen Therapiekonzept eine besondere Rolle zu. Auch in Südtirol werden jährlich ca. 1000 Personen bestrahlt.

Die Integration moderner bildgebender Verfahren wie Ultraschall, Computertomographie oder  Magnetresonanz ermöglichen es, individuelle Zielvolumina zu definieren und die topographische Beziehung zu Risikoorganen zu berücksichtigen. Die wichtigste Aufgabe der Strahlentherapie ist und bleibt die homogene Bestrahlung eines festgelegten Zielvolumens, bestehend aus dem Tumorvolumen und einem Sicherheitssaum. Die dreidimensionale Abgrenzung des Tumors und der Risikoorgane ermöglichen das Erstellen eines individuellen Bestrahlungsplanes. Durch die Abdeckung gesunder Gewebsbezirke mittels Bleiabschirmung oder anderen Prozeduren kann dabei eine angepasste Dosisverteilung (Strahlendosis im Tumor deutlich höher als im Normalgewebe) im Zielvolumen erreicht werden.

Was dies betrifft, wurden effektiv in den letzten 30 Jahren enorme technische Fortschritte gemacht. Dies betrifft die Entwicklung von der 2 D Bestrahlung zur 3D Bestrahlung hin zu modernen intensitätsmodulierten Bestrahlungen hin zu intensitätsmodulierten Rotationsbestrahlungen die maximale Homogenität bei großer Normalgewebeschonung ermöglichen. Des Weiteren wurden große Fortschritte bei radiochirurgischen, bzw. stereotaktischen Bestrahlungen erreicht. Dies bedeutet ganz konkret, dass kleine Tumore in nur mehr 1-5 Sitzungen, mit sehr hohen Strahlendosen äußerst genau bestrahlt werden können. Durch die hohe Dosis und den raschen Dosisabfall im umliegenden gesunden Gewebe können diese Tumore immer öfters ohne Operation vernichtet werden.

Heutzutage ist auch die bildgeführte Bestrahlung ein absoluter Standard. Dies verdanken wir einem der Hauptreferenten am 1. Südtiroler Forum für onkologische Strahlentherapie, und zwar Prof. David Jaffray, der eigens aus Kanada angereist kommt, um über die neuesten Erkenntnisse bei der Betreuung von Krebspatienten zu berichten. Jaffray hatte bereits im fernen Jahr 1990, die grundlegende Idee entwickelt, von eine Art „CT“ (cone beam) am so genannten Linearbeschleuniger, voranzutreiben. Diese garantiert vor jeder Bestrahlung, in einer präzisen Art und Weise, eine 3D Aufnahme sicherzustellen und die genaue Position des Tumors, wie auch des umliegenden Gewebes zu bestimmen. Eine zusätzliche Neuerung kommt beim Expertenaustausch in Bozen ebenso zur Sprache: Oberflächenscanner, welche die Positionierung des Patienten vor und während der Bestrahlung bestmöglich lokalisieren. 

Bilder und Interviews

Bildmaterial 1. Südtiroler Forum für onkologische Strahlentherapie 
https://we.tl/J2RXjIJwZ1

Intv Martin Maffei DE (1+2)
https://we.tl/YpxAR8pf2f

Intv Martin Maffei IT (1+2+3)
https://we.tl/8GPqDxeYxg

Intv David Jaffray EN (1+2)
https://we.tl/L13GHoWycL

Intv Peter Lukas DE (1+2)
https://we.tl/tVvdU13Qvm

Intv Malin Kügele EN (1+2)
https://we.tl/oAWESBhiUf

Intv Paolo Bonvicini IT
https://we.tl/7CN9qzTaEP

Intv Ulrich Seitz DE
https://we.tl/5AV0NxhLHV

Intv Ulrich Seitz IT
https://we.tl/MtPeJwZPJs


FILE MP3 - nur Audio -

(Maffei - Jaffray - Lukas - Kügele - Bonvicini - Seitz) https://we.tl/IKRMTxlYTW

ÜBERSETZUNGEN (mp3)

ÜBERSETZUNG David Jaffray auf Deutsch (1+2).mp3
https://we.tl/VNkPDGVUEI

TRADUZIONE David Jaffray in italiano (1+2).mp3
https://we.tl/Ngrqk1en3d

ÜBERSETZUNG Malin Kügele auf Deutsch (1+2).mp3
https://we.tl/GFkPT08u89

TRADUZIONE Malin Kügele in italiano (1+2).mp3
https://we.tl/kKVdBVWzAW

(RED)



Andere Mitteilungen dieser Kategorie