Hauptinhalt

Coronavirus – Mitteilungen des Südtiroler Sanitätsbetriebes | 30.12.2020 | 10:46

Covid-19: Massentest in Bruneck, Prettau und Mühlwald

Aufgrund der erhöhten Fallzahlen in der Stadtgemeinde Bruneck wird am 2. und 3. Jänner 2021 in Bruneck jeweils von 8 bis 18 Uhr ein erneutes Screening mit Antigen-Schnelltests angeboten. Bürgermeister Roland Griessmair und Gesundheitslandesrat Thomas Widmann richten einen eindringlichen Appell an die Bruneckerinnen und Brunecker, sich testen zu lassen. Der Test ist kostenlos, die Teilnahme freiwillig.

Screening in Bruneck, Prettau und Mühlwald (Foto: 123rf)ZoomansichtScreening in Bruneck, Prettau und Mühlwald (Foto: 123rf)

Auch in den Gemeinden Prettau und Mühlwald findet aufgrund höherer Infektionszahlen ein flächendeckender Test statt. Testtermin ist Sonntag, 3. Jänner 2021. Genauere Informationen erhalten die Bürgerinnen und Bürger dieser Gemeinden bei ihrer Gemeinde vor Ort.

Nach der erfolgreichen landesweiten Testaktion „Südtirol testet“ wurde vor einigen Wochen die Phase 2 eingeleitet: die Überwachung der Infektionsentwicklung. Mithilfe eines Frühwarnsystems auf drei Schienen wird durch folgende Maßnahmen die Kontrolle der Coronavirus-Infektionen in Angriff genommen: dem wöchentlichen Südtirol Monitoring, der Überwachung mittels Contact-Tracing und mit sogenannten „Hot-Spot-Tests“ (Ad-hoc-Screening-Programmen). Diese letztere Maßnahme wird eingesetzt, wenn in bestimmten Gebieten oder Teilen der Gesellschaft ein höheres Infektionsaufkommen - also ein Hotspot - auftritt, etwa in stark betroffenen Gemeinden.

Aufgrund der erhöhten Fallzahlen ist die Gemeinde Bruneck als solche eingestuft worden und ein erneutes Screening mittels Antigen-Schnelltests wird als notwendig erachtet. Alle Bürgerinnen und Bürger der Stadtgemeinde Bruneck ab fünf Jahren sind deshalb am 2. und 3. Jänner 2021 dazu eingeladen, sich testen zu lassen.

„Dank der guten Zusammenarbeit zwischen Sanitätsbetrieb und der Brunecker Stadtverwaltung konnten wir diese zweite Testreihe innerhalb kürzester Zeit organisieren. Ich bitte alle Bruneckerinnen und Brunecker, möglichst zahlreich am Screening teilzunehmen. Nur gemeinsam können wir dem Virus entgegentreten und die Fallzahlen senken“, so Gesundheitslandesrat Thomas Widmann.

Die große Beteiligung an der ersten Testaktion im November hat eindrucksvoll gezeigt, wie verantwortungsvoll die Bruneckerinnen und Brunecker mit der derzeitigen Situation umgehen. Tatsache ist leider, dass in Bruneck die Infektionszahlen wieder steigen und dem gilt es schnellstmöglich entgegenzuwirken. „Das Screening für alle Bruneckerinnen und Brunecker ist unsere Chance, das Infektionsgeschehen wirkungsvoll einzudämmen. Das hat sich bereits im November gezeigt. Wir können damit alle einen wertvollen Beitrag leisten und müssen uns dazu nur zehn Minuten Zeit nehmen“, betont der Brunecker Bürgermeister Roland Griessmair.

„Mit der Testaktion in Bruneck, Prettau und Mühlwald setzen wir das Frühwarnsystem, das Teil der Phase 2 von 'Südtirol testet' ist, konsequent um“, sagt der Generaldirektor des Südtiroler Sanitätsbetriebs Florian Zerzer. „In diesen Gemeinden wurden Infektionsherde festgestellt, die nicht miteinander verknüpft sind. Indem wir die ganze Bevölkerung durchtesten, verhindern wir ein unkontrolliertes Infektionsgeschehen.“

Der Ablauf der erneuten Testaktion ist derselbe wie im November. Es stehen sechs Teststationen zur Verfügung:

Bruneck: Michael-Pacher-Haus und Alte Turnhalle am Rathausplatz
St. Georgen: Vereinshaus (Eingang Nordseite Parkplatz)
Reischach: Vereinshaus (Eingang Südseite)
Stegen: Turnhalle der Grundschule (Eingang beim Kindergarten)
Dietenheim und Aufhofen: Mehrzweckraum in der Feuerwehrhalle Dietenheim

Um Menschenansammlungen zu vermeiden, wird ersucht, sich für den Test anzumelden, und zwar am besten online auf der Homepage der Stadtgemeinde Bruneck ab Mittwoch, 30. Dezember www.gemeinde.bruneck.bz.it (roter Balken Startseite) oder telefonisch unter +39 0474 545450. Die Telefonlinie ist an folgenden Tagen aktiv: Mittwoch, 30. Dezember 2020, Donnerstag, 31. Dezember 2020 sowie am Samstag, 2. Jänner 2021 von 08:00 bis 16:00 Uhr. Die Durchführung des Tests ist auch ohne Anmeldung möglich; angemeldete Personen haben aber Vorrang.

Mitzubringen sind die Gesundheitskarte, der Personalausweis und das ausgefüllte Datenblatt. Der gesamte Testvorgang läuft unter Wahrung der maximalen Sicherheitsvorkehrungen ab. Das Sanitätspersonal führt einen einfachen Nasenabstrich durch. Das Ergebnis wird an die angegebenen Kontaktdaten mitgeteilt.

Bürgermeister Roland Griessmair appelliert an alle Bruneckerinnen und Brunecker: „Es heißt jetzt noch einmal Verantwortung übernehmen – für uns und füreinander!“

Informationen für die Medien: Abteilung Kommunikation, Marketing und Bürgeranliegen des Südtiroler Sanitätsbetriebes

(RED)



Andere Mitteilungen dieser Kategorie