Hauptinhalt

Initiativen | 10.09.2021 | 12:52

Ein blühender Garten im Krankenhaus

Dank der Stiftung Lene Thun Onlus gibt es im Landeskrankenhaus Bozen nun einen blühender Keramikgarten, der von Tieren, Früchten, Pilzen und andere kleine Figuren bevölkert wird, die Kinder und Jugendliche während ihres Krankenhausaufenthaltes modellierte haben.

von links: Gerhart Gostner, Renzo Caramaschi, Umberto Tait, Francesco und AriannaZoomansichtvon links: Gerhart Gostner, Renzo Caramaschi, Umberto Tait, Francesco und Arianna

Gestern (9. September 2021) fand die offizielle Einweihung des Keramikgartens im Landeskrankenhaus Bozen statt. Alle Anwesende, unter anderem der Präsident der Stiftung Lene Thun Onlus (Teil der Lenet
Group, welche aus Thun Spa entstanden ist), Gerhart Gostner, die Charity General Managerin
der Stiftung Lene Thun Onlus
und CSR Director der Lenet Group, Paola Adamo, und der Bozner Bürgermeister Renzo Caramaschi wurden vom Bezirksdirektor Umberto Tait herzlich zu diesem freudigen Anlass begrüßt.

„Es freut mich, diese wunderbare Arbeit, dieses einmalige Kunstwerk, das unsere jungen Patientinnen und Patienten zusammen mit den freiwilligen Helfern der Stiftung Lene Thun Onlus geschaffen haben, einzuweihen. Projekte wie diese erfreuen unsere kleinen Patienten und Patientinnen nicht nur auf kreative Weise, sondern verschaffen ihnen auch unbeschwerte Momente und machen ihren Krankenhausaufenthalt ein wenig erträglicher. Ich möchte mich bei den anwesenden Vertretern der Stiftung und bei allen, die an der Verwirklichung dieses Projekts mitgewirkt haben, herzlichst bedanken", so der Direktor des Gesundheitsbezirks Bozen, Umberto Tait.

Das bunte Keramikkunstwerk „Fiorisce un giardino“ wurde neben der großen Bar beim Haupteingang des Landeskrankenhauses Bozen angebracht und strahlt mit seiner Farbenbracht Freude und Lebenslust aus. Dabei handelt es sich um das erste Projekt, das nach Ausbruch der Covid-19-Pandemie von der Stiftung Lene Thun Onlus fertiggestellt wurde und kann deshalb auch als Symbol der Wiedergeburt gesehen werden. „Das Gemeinschaftswerk „Fiorisce un giardino“ steht für einen Neuanfang und soll ein positives Zeichen setzen, auch und vor allem für all jene Kinder und Jugendliche, die sich in Behandlung befinden und das Kunstwerk geschaffen haben,“ kommentierte Paola Adamo, die Charity General Managerin der Stiftung Lene Thun Onlus. 

Gerhart Gostner, Präsident der Stiftung, fügt hinzu: „Ein ganz großer Dank gebührt dem Landeskrankenhaus Bozen und dem Krankenhaus Meran, die uns die Möglichkeit gegeben haben, unsere Keramikworkshops durchzuführen, die dazu beitragen, die Lebensqualität der jungen Patientinnen und Patienten während ihrer Behandlung zu verbessern.“

Die Erfahrungen, die die Kinder und Jugendliche in der Keramiktherapiewerkstätte sowie der digitalen Werkstätte gemacht haben, wirken sich positiv auf die Lebensqualität aus, bei der die Krankheit in den Hintergrund tritt und das Kind wieder hervortreten kann. Kinder und Jugendliche der Abteilungen Pädiatrie und pädiatrischen Onkologie, des Dienstes Kinder- und Jugendpsychiatrie des Landeskrankenhauses Bozen und des Krankenhauses Tappeiner in Meran waren an diesem Projekt beteiligt.

Das Keramikwerk wird von Tieren, Früchten, Pilzen und anderen kleinen Figuren bevölkert, die von den Kindern und Jugendlichen ausgewählt wurden. So symbolisiert der Garten auch ihren eigenen Lebensweg - in der Zeit der Therapie, der Behandlung und Pflege. Die Kinder und Jugendliche haben den Garten kultiviert und gepflegt, um ihn zum Blühen zu bringen, so wie es mit Träumen und Wünschen geschieht. Daraus entwickelte sich der Name des Keramikgartens: „Fiorisce un giardino“.

(MB)


Enthüllung des Kunstwerkes Zoomansicht Enthüllung des Kunstwerkes
Gruppenfoto Zoomansicht Gruppenfoto
Gruppenfoto Zoomansicht Gruppenfoto

Andere Mitteilungen dieser Kategorie