Hauptinhalt

Wohnortnahe Gesundheitsversorgung | 24.09.2021 | 09:46

Dienst für Abhängigkeitserkrankungen Meran übersiedelt

Ab Oktober 2021 wird der Sitz des Dienstes für Abhängigkeitserkrankungen Meran von der Alpinistraße 3/5 in die Goethestraße 7 übersiedeln.

Der Dienst für Abhängigkeitserkrankungen Meran übersiedeltZoomansichtDer Dienst für Abhängigkeitserkrankungen Meran übersiedelt

Innerhalb dieses Jahres finden mehrere Übersiedelungen statt: die gesamte erste Etage der Goethestraße 7 mit Gesundheitsdienst (Arzt- und Krankenpflegeambulatorium) und psychosozialem Dienst (Psychologen, Sozialarbeiter, Erzieher) zieht ins Nebengebäude in die Goethestraße (ehemaliger Sitz des Hygieneamtes).

Die Verabreichung von Medikamenten, einschließlich Ersatzstoffen, wird weiterhin in den Ambulatorien des Krankenhauses Meran gewährleistet.

Der Dienst für Abhängigkeitserkrankungen kann auf eine 30jährige Erfahrung zurückblicken und wird derzeit von Francesco Guidoboni als geschäftsführender Direktor geleitet.

Jährlich werden mehr als 1.500 Personen betreut, von denen der Großteil an einer Suchtkrankheit leidet, während andere von den Gerichten und den verschiedenen medizinischen Kommissionen zur medizinisch-juristischen Beurteilung oder zur Überwachung der verschiedenen Situationen geschickt werden. Die Dienststelle befasst sich zudem mit Prävention, mit Kontrollen der Bewerber für die Aufnahmeprüfungen bei der Polizei, der Armee und der Feuerwehr, sowie mit den Erstkontrollen von Arbeitnehmern mit risikoreichen Tätigkeiten.

Presse-Informationen:
Abteilung Kommunikation, Südtiroler Sanitätsbetrieb, Tel. 0473 263806

(FG/SF)



Andere Mitteilungen dieser Kategorie