Hauptinhalt

Coronaschutzimpfung - Mitteilung des Sanitätsbetriebes | 06.12.2021 | 16:46

Südtirol impft: Bereits zwanzig Prozent der Impftermine gebucht

Rund 18.000 der insgesamt 100.000 am kommenden Wochenende im Rahmen der Aktion „Südtirol impft“ zur Verfügung stehenden Impftermine sind mit Stand heute Morgen bereits reserviert worden.

Foto: 123rfZoomansichtFoto: 123rf

Die Vormerkungen für das kommende Impfwochenende sind erfolgreich angelaufen. Rund 20 Prozent der zur Verfügung stehenden Impftermine sind seit der Freischaltung am Samstag um 00.00 Uhr bis Montagmorgen bereits gebucht worden. Zugleich waren die vergangenen zwei Tage ein erfolgreiches Impfwochenende. Insgesamt wurden dabei ganze 12.065 Impfdosen verabreicht.

Diese Zahlen des Wochenendes zeigen, dass die Impfangebote des Südtiroler Sanitätsbetriebes wieder verstärkt nachgefragt werden. Der Nutzen der Auffrischungsimpfung – der sogenannten Booster-Impfung – steht mittlerweile wissenschaftlich außer Zweifel. Der nach einigen Monaten nachlassende Impfschutz kann mit einer Auffrischungsimpfung erneut angekurbelt werden. Aufgrund der Erfahrungen mit anderen Impfungen kann angenommen werden, dass dieser „geboosterte“ Impfschutz länger andauern wird als der vorangegangene.

Erste Studien- und Vorstudienergebnisse aus Israel, wo bereits im vergangenen Juli mit der Booster-Impfung begonnen worden war, zeigen, dass eine sogenannte Kreuzimpfung – also die Drittimpfung mit einem anderen Impfstoff als bei den beiden ersten Impfungen - eine starke Immunantwort des Körpers erzeugt und somit sehr effizient ist. Besonders trifft das auf eine Booster-Impfung mit Moderna zu.
„Erfahrungen aus Singapur zeigen etwa“, unterstreicht die Direktorin des Pharmazeutischen Dienstes im Gesundheitsbezirk Bozen, Alicia Tavella, „dass die Boster-Impfung mit dem Imfpstoff von Moderna nach einem primären Impfzyklus mit Pfizer das Infektionsrisiko um 72 Prozent verringert. Bei einer Booster-Impfung mit Pfizer sinkt das Infektionsrisiko um 62 Prozent.“
Eine Booster-Impfung mit Moderna nach einem primären Impfzyklus mit Pfizer hat also einen größeren Effekt als eine Booster-Impfung mit dem Impfstoff von Pfizer.
Aus diesem Grund setzt der Südtiroler Sanitätsbetrieb bei der am kommenden Wochenende anstehenden Aktion „Südtirol impft“ vor allem den Impfstoff von Moderna ein.

(PAS)



Andere Mitteilungen dieser Kategorie