Hauptinhalt

Coronaschutzimpfung - Mitteilung des Sanitätsbetriebes | 05.01.2022 | 12:13

Auer: Ab jetzt Bushaltestelle vor Impfzentrum

Seit Ende Dezember können Besucherinnen und Besucher des Impfzentrums in Auer bequem mit dem Bus bis vor das Impfzentrum fahren. Möglich gemacht haben das gemeinsame Anstrengungen zwischen Sanitätsbetrieb, Gesundheits- und Mobilitätsressort sowie der Gemeinde Auer und der STA.

Das Impfzentrum in Auer, jeweils an den Dienstagen geöffnet, verzeichnet einen großen Zustrom. Viele Personen kommen von außerhalb, allerdings sind die Parkplätze knapp. Da der  Zugang auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln garantiert sein soll, haben der Südtiroler Sanitätsbetrieb und die Ressorts für Gesundheit sowie für Mobilität gemeinsam mit der Gemeinde Auer und der STA entschieden, eine zusätzliche Bushaltestelle anzubieten.

Die Linie 120 Salurn-Neumarkt-Auer-Branzoll-Leifers-Bozen hält direkt an der Haltestelle „Lahn-Plattl“ an der Staatsstraße in Auer, somit kann das Impfzentrum bequem und ohne lästige Parkplatzsuche erreicht werden. Luca Armanaschi, Verwaltungskoordinator des Gesundheitsbezirkes Bozen, ist überzeugt, dass man damit den Besucherinnen und Besuchern entgegenkommt: „Das Impfzentrum Unterland ist jeden Dienstag geöffnet und verzeichnet von Beginn an einen sehr großen Zustrom. Es ist eine wichtige Impfstation und wir werden dafür sorgen, dass diese wichtige Funktion für die Bevölkerung erhalten bleibt. Bis heute (05.01.) haben wir allein dort über 23.000 Impfungen durchgeführt.“

Landesrat Thomas Widmann freut sich über die gelungene Zusammenarbeit zwischen Sanitätsbetrieb und dem Ressort für Mobilität: "Mit der neuen Bushaltestelle ermöglichen wir den Bürgerinnen und Bürgern, noch unkomplizierter zum Impfzentrum in Auer zu gelangen. Für uns ist diese Haltestelle wichtig, um allen Interessierten einen niederschwelligen Zugang zum Impfangebot zu bieten".

Der Sanitätsbetrieb ruft in Zusammenhang mit der derzeit vorherrschenden hochansteckenden Omikron-Variante nochmals dazu auf, sich impfen bzw. die Impfung auffrischen zu lassen.

Presse-Informationen:
Abteilung Kommunikation, Südtiroler Sanitätsbetrieb

(SF)


Andere Mitteilungen dieser Kategorie