Hauptinhalt

Südtiroler Sanitätsbetrieb | 06.10.2022 | 16:14

Versicherungsschutz: Kontinuität gesichert

Der Abschluss der neuen Versicherungspolizze für die zivilrechtliche Haftung gegenüber Dritten und zugunsten der Bediensteten des Sanitätsbetriebes steht kurz bevor. In Anbetracht der Tatsache, dass sich immer mehr Versicherungsgesellschaften aus diesem Geschäftsbereich zurückziehen, ist das ein großer Erfolg.

Foto: 123rfZoomansichtFoto: 123rf

Der neue Versicherungsschutz wird somit beim Auslaufen der bisherigen Versicherungspolizze am 01.01.2023 bereitstehen und in Kraft treten können.

Das aktuelle Vergabeverfahren wurden in einem Geschäftsumfeld durchgeführt, das zurzeit im Umbruch steckt. Immer mehr Versicherungsgesellschaften ziehen sich nämlich angesichts steigender Klagelust vonseiten der Patientinnen und Patienten aus dem Versicherungsbereich der Gesundheitsversorgung zurück. Und die Gesellschaften, die weiterhin diese Versicherungspolizzen im Portefeuille haben, bieten sie zu gestiegenen Preisen an.
Trotz dieser Widrigkeiten ist es dem Südtiroler Sanitätsbetrieb gelungen, ein Vergabeverfahren durchzuführen, an dem sich mehrere Versicherungsgesellschaften beteiligt haben.
Bereits jetzt kann gesagt werden, dass der Südtiroler Sanitätsbetrieb auch künftig über eine Versicherungspolizze verfügen wird, die keinen Selbstbehalt für den Betrieb vorsieht. Ein wichtiges und nicht selbstverständliches Detail, wenn man die Versicherungspolizzen anderer Gesundheitsbetriebe betrachtet.
Der neue Versicherungsschutz wird wie bisher die gesamte institutionelle Tätigkeit des gesamte Personals des Südtiroler Sanitätsbetriebes abdecken, unabhängig von der Form, in der diese erbracht wird. Die Laufzeit der Polizze beginnt mit 01.01.2023 und endet am 31.12.2025 - mit Option auf Verlängerung bis zum 31.12.2028.

Generaldirektor Florian Zerzer: „Die betriebliche Arbeitsgruppe unter dem Verfahrensverantwortlichen Markus Thaler, die von mir im Mai dieses Jahres ins Leben gerufen wurde und den Auftrag hatte, auch unter Einbeziehung von internationalen Experten, die Vergabeunterlagen vorzubereiten, hat sehr gut und schnell gearbeitet. Deshalb möchte ich mich an dieser Stelle ausdrücklich bei allen Mitgliedern der Arbeitsgruppe bedanken. Bedanken möchte ich mich auch bei Landeshauptmann Arno Kompatscher dafür, dass es gelungen ist, die notwendige finanzielle Absicherung bereitzustellen, um eine für das Personal innovative und günstige Polizze abschließen zu können.“

(PAS)



Andere Mitteilungen dieser Kategorie