Hauptinhalt

Südtiroler Sanitätsbetrieb | 19.10.2022 | 15:34

Grippeschutzimpfung auch bei Ärzten für Allgemeinmedizin, Kinderärzten freier Wahl und Apotheken möglich

Seit rund einer Woche ist es möglich, sich gegen Grippe impfen zu lassen - nun auch bei den meisten Ärzten für Allgemeinmedizin, Kinderärzten freier Wahl und sehr vielen Apotheken. Bis zum 2. November haben Risikogruppen Vorrang.

Grippeschutzimpfung auch bei Ärzten für Allgemeinmedizin, Kinderärzten freier Wahl und Apotheken möglich (Foto: 123rf)ZoomansichtGrippeschutzimpfung auch bei Ärzten für Allgemeinmedizin, Kinderärzten freier Wahl und Apotheken möglich (Foto: 123rf)

Auch wenn in den letzten 2 Jahren vor allem von Corona die Rede war - das Grippevirus schläft nicht. Wie die Zahlen aus der südlichen Erdhalbkugel zeigen, die ihre Grippesaison bereits hinter sich hat, rollt eine starke Grippewelle in den nächsten Monaten auf uns zu. Besonders kritisch wird es, wenn Grippe in Kombination mit Corona auftritt - weshalb gerade Angehörigen von Risikogruppen eine Booster(Auffrisch)-Impfung gegen Corona und die Grippeschutzimpfung empfohlen wird:

- Personen ab 60 Jahren
- Besonders gefährdete Personen (z.B. „Ultrafragili“, chronisch Kranke) ab 18 Jahren, die ein hohes Risiko für Komplikationen aufweisen 
- Gesundheitspersonal
- Schwangere
- Angehörige der Ordnungs- und Sicherheitsdienste

All diese Personengruppen können sich für die Coronaschutzimpfung vormerken und beim Impftermin zusätzlich die Grippeschutzimpfung erhalten. Letztere gilt auch für Personen, die sich bereits für die Coronaschutzimpfung vorgemerkt haben.

Jene Personen ab 60 Jahren, die sich nur die Grippeschutzimpfung verabreichen lassen möchten, können sich bei der Einheitlichen Vormerkstelle für Prävention telefonisch vormerken (Tel. +39 0472 973 850, Montag bis Freitag von 08.00 bis 16.00 Uhr).

Von 287 Ärzten und Ärztinnen für Allgemeinmedizin nehmen zum heutigen Zeitpunkt rund 270 an der Grippeschutzimpfkampagne teil, diese impfen auch Patientinnen und Patienten, die nicht bei ihnen eingeschrieben sind. Die Ärzte für Allgemeinmedizin impfen vorrangig Personen mit Grunderkrankungen jeder Alterskategorie, Schwangere und Personen, die aufgrund ihrer Arbeit ein höheres Risiko haben, an Grippe zu erkranken.

Weiters ist es möglich, sich auch in den meisten Apotheken gegen Grippe impfen zu lassen; diese impfen  Personen ab 60 Jahren sowie Angehörige der Gesundheitsberufe und Ordnungskräfte, Mitarbeiter des Zivilschutzes und Blutspender. Die Liste der teilnehmenden Ärztinnen und Ärzte und Apotheken können Sie hier einsehen, sie werden laufend aktualisiert:

Kinder im Alter von 6 Monaten bis 18 Jahren erhalten ihre Grippeschutzimpfung bei den zuständigen Hygienediensten - ebenfalls nach Vormerkung bei der Einheitlichen Landesvormerkungsstelle für Prävention - Tel. +39 0472 973 850, Montag bis Freitag von 08.00 bis 16.00 Uhr.

Kinder von 6 Monaten bis 16 Jahren können sich auch bei den Kinderärzten freier Wahl impfen lassen, vorrangig jene mit Grunderkrankungen.

Ab 2. November 2022 wird es dann ohne Einschränkungen für alle Alters- und Personengruppen möglich sein, sich die Grippeschutzimpfung verabreichen zu lassen.

Idealerweise sollte die Gelegenheit wahrgenommen werden, sich beide Schutzimpfungen zu holen. Also: Termin für die Coronaschutzimpfung (Booster) über https://sanibook.sabes.it/ vormerken und dann beim Impftermin sich gleichzeitig die Grippeschutzimpfung verabreichen lassen.

Presse-Informationen: Abteilung Kommunikation, Südtiroler Sanitätsbetrieb

(SF)



Andere Mitteilungen dieser Kategorie